TTC Holzhausen III – SV Borsdorf 1990 13:1

Zum Saisonauftakt ging es für die Borsdorfer Damen, die nach 2 Jahren Pause wieder in der Bezirksliga mitspielen, nach Hozhausen, dem Topfavoriten in Sachen Aufstieg.
Schon die Doppel liefen gegen die Muldentaler. Seifarth/Schmidt-Petersen, die beide kaum Erfahrung in der Damenbezirksliga hebn, mussten gegen die routinierten Siegert/Hänel Lehrgeld zahlen und verloren 3:0. Zibis/Groß, die bereits einige Jahre in der Liga gespielt haben, verlorgen gegen Schuppe/Hentzschel ebenfalls 3:0, hatten bei 2 Verlängerungssätzen das Glück nicht auf ihrer Seite.
In der ersten Runde verloren Christin Groß, Anett Seifarth und Anne Schmidt-Petersen jeweils 3:0 gegen Siegert, Hänel bzw. Hentzschel. Lediglich die Nummer 1 der Borsdorfer, Steffi Zibis, konnte punkten und bezwang Schuppe mit 3:1.
In Runde 2 war Groß nah dran, den 2. Borsdorfer Punkt zu holen. Gegen Schuppe fehlte ihr nicht viel zum Sieg, außer das Glück. Satz 3 und 4 gingen mit 12:10 und 15:13 nach Holzhausen. Auch Seifarth fehlte gegen Hentzschel das glück, Satz 1 und 2 gingen ebenfalls in der Verlängerung an die Gegnerin.
Die letzte Runde entschied Holzhausen auch komplett für sich, wobei sowohl Zibis bei der 3:2 Niederlage gegen Hentzschel, als auch Schmidt-Petersen bei der 3:1 Niederlage gegen Schuppe Chancen auf einen Punktgewinn hatten.
9 von 10 Verlängerungssätzen gingen an die Holzhäuser, die damit zwar verdient, aber mit 13:1 dennoch etwas zu hoch gewannen.

Punkte:

Zibis 1
Groß, Seifarth, Schmidt-Petersen je 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.