SV Rotation Süd Leipzig IV : SV Borsdorf 1990 II 9:6

Der dritte Spieltag der Bezirksklasse brachte das dritte Auswärtsspiel für den Aufsteiger aus Borsdorf. Ohne ihren bisher besten Mann Karsten Schneeweiß, dafür mit Marcus Morawe (3. Herren) peilte die Mannschaft ihre ersten Punkte in dieser Saison an. Um dies zu erreichen musste man die bisherige Schwäche in den Doppeln unbedingt überwinden. Dem Spitzendoppel Karl/Böhm gelang dies gegen Lesser/Prof. Erber nicht. Es setzte eine überraschende 3:2 Niederlage. Besser machten es Richter/Morawe, M. gegen die routinierten und erstklassig eingespielten Loegel/Weiser. Nach kanpp verlorenem ersten Satz setzten sie sich sicher mit 3:1 durch. Doppel Nummer 3, Baum/Morawe, B. zeigte sich gegenber der Vorwoche zwar verbessert, gegen Scheider/Lohse kam jedoch nichts zählbares herraus.
Das obere Paarkreuz ist und bleibt das Sorgenkind der Borsdorfer Reserve. In der ersten Runde gingen sowohl Timo Böhm als auch Christian Karl in ihren Spielen gegen Lesser bzw. Lohse über 5 Sätze und blieben beide erfolglos. Während Böhm einen 0:2 Rückstand aufholen konnte und im fünften keine Chance mehr besaß, verspielte Karl ein 2:0 Führung gegen den unbequem agierenden Lohse und war beim 9:11 der Unglücklichere.
In der zweiten Runde hatte Böhm gegen Lohse nicht den Hauch einer Chance und Karl im Spitzeneinzel gegen Lesser erneut im 5. Satz mit 9:11 das Nachsehen.
Das Prunkstück der Borsdorfer, die „goldene Mitte“, sorgte mit 3 Punkten erneut dafür, dass das Spiel spannend blieb; Frank Richter mit 2 ungefährdeten Siegen über Loegel und Weiser und Burkhard Morawe mit einer Glanzleistung in 4 Sätzen gegen Weiser und einer knappen Dreisatzniederlage gegen Defensivspezialist Loegel.
Im unteren Paarkreuz zeigte der ohne Training spielende Enrico Baum seine bisher besten Saisonleistung. Nach 2:0 Führung gegen Schneider und dem Satzausgleich durch den Leipziger fand er im Entscheidungssatz seine Linie wieder und konnte diesen dominieren. Mit Prof. Erber hatte er an diesem Tag wenig Probleme. Ersatzmann Marcus Morawe hatte mit dem Spiel von Prof. Erber so seine Probleme und gewann keinen Satz, zeigte dann aber im letzten Einzel sein wahren Leistungsvermögen. Mit einer taktischen Meisterleistung gelang es ihm gegen Schneider 2 mal nach Sätzen in Führung zu gehen, im fünften musste er jedoch der größeren Erfahrung seines gegenüber Tribut zollen, unterlag 8:11 und konnte die Muldentaler somit nicht mehr ins Entscheidungsdoppel bringen. Mit dieser Niederlage am Tabellenende angekommen müssen die Borsdorfer im 1. Heimspiel kommenden Sonnabend gegen Arzberg II nun endgültig die Aufholjagd starten.

Punkte:

Karl 0
Böhm 0
Richter 2,5
Morawe, B. 1
Baum 2
Morawe, M. 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.