SV Borsdorf 1990 II – ESV Lok Beucha II 14:1

Nach dem Kantersieg gegen den Tabellenletzten Arzberg empfingen die Borsdorfer den Orts- und Tabellennachbarn (je erst 2 Pluspunkte) Beucha zum Muldentalderby. Beide Mannschaften benötigen jeden punkt im Kampf gegen den Abstieg und so wurde ein spannendes Spiel erwartet.
Borsdorf erwischte den besseren Start, so gewannen Baum/Morawe gegen Klaube/Haase, Frank ihr erstes Doppel in dieser Saison (3:0). Karl/Böhm blieb ein Sieg gegen Weinert/Löwe nach äußerst schwacher Leistung versagt. Besser machten es Richter/Schneeweiß, die sich gegen Engelmair/Haase, Stefan in 5 Sätzen durchsetzen konnten. Alle Sätze gingen in die Verlängerung und die Borsdorfer lagen im Entscheidungssatz schon 3:9 zurück, ließen sich davon wenig beeindrucken und wurden dafür am Ende belohnt (12:10).
Der Beuchaer Mannschaft hingegen versetzte es einen Knacks, von dem sie sich an diesem Tag nicht mehr erholen konnten. Ihnen gelangen noch einige Satzgewinne, ein Spielgewinn jedoch nicht mehr. Im spannendsten Einzel des Tages musste Frank Richter nach 2 leichtfertig vergebenen Sätzen gegen Hans-Jürgen Weinert in den 5. Satz, diesen entschied er allerdings für sich.
Mit diesem hohen Heimsieg schafften die Gastgeber den Anschluss an das Tabellenmittelfeld und haben bei negativen Punktekonto ein positives Spielverhältnis, was im Abstiegskampf noch sehr wichtig werden kann.

Punkte:

SV Borsdorf

Christian Karl 2
Timo Böhm 2
Frank Richter 2,5
Burkhard Morawe 2,5
Karsten Schneeweiß 2,5
Enrico Baum 2,5

ESV Lok Beucha

Franz Engelmair 0
Stefan Hasse 0
Hans-Jürgen Weinert 0,5
Ivo Klaube 0
Frank Löwe 0,5
Frank Haase 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.