SV Borsdorf 1990 II – LTTV „Leutzscher Füchse“ VI 7:9

Der zuletzt sich in starker Form präsentierende Aufsteiger traf auf die Gäste aus Leipzig, eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel (Hinspiel 5:10). Vom ersten Ballwechsel an entwickelte sich ein an Spannung und Dramatik kaum zu überbietendes Bezirksklassespiel. Während sich Richter/Schneeweiß gegen Richter, A./Lindner überraschend schwer taten und mit 3:2 gewannen, gingen Karl/Böhm gegen das favorisierte Spitzendoppel Müller/Wangler zunächst 2:0 in Führung, um dann doch noch den Gästen zu gratulieren. Morawe/Kirmes führten ihrerseits bereits auch 2:0, bevor sie den Faden etwas verloren und Dr. Grosche/Beinicke zum Ausgleich kamen. Mit etwas Glück konnten sie aber Satz 5 gewinnen und Borsdorf mit 2:1 in Führung bringen. Diese Führung konnte im Oberhaus gehalten werden, wo Frank Richter gegen seinen Namensvetter aus der Messestadt relativ sicher gewann und Christian Karl gegen Müller nur den 3. Satz für sich entscheiden konnte. Auch die Mitte spielte ausgeglichen, Timo Böhm tat sich gegen Dr. Grosche sehr schwer, siegte trotzdem 3:2 und Burkhard Morawe musste ab Satz 2 die Überlegenheit Wanglers anerkennen. Unten wendete sich das Blatt, Karsten Schneeweiß verlor gegen Beinicke in 4 knappen Sätzen und Volkmar Kirmes gelang es nicht, Youngster Lindner sein Spiel aufzuzwingen. Das Spitzeneinzel brachte eine kleine Vorentscheidung zugunsten der Gäste. Richter führte in diesem schon 2:0 und 10:8 gegen Müller und verlor dann noch Satz 3und die folgenden 2 Sätze jeweils in der Verlängerung. Während Karl den unangenehm agierenden Defensivspieler A. Richter mit einer starken Leistung 3:1 in die Knie zwang, konnte Böhm gegen den an diesem Tag besten Leutzscher Wangler nur Satz 1 gewinnen. Morawe machte kurzen Prozess mit Dr. Grosche und Schneeweiß unterlag glatt gegen Lindner. Mit einer kämpferischen Glanzleistung beim 3:2 Sieg über Beinicke ermöglichte Kirmes seiner Mannschaft doch noch die Chance auf ein Unentschieden. Im Entscheidungsdoppel konnten Richter/Schneeweiß 2:0 in Führung gehen, bevor sich die Gegner besser einstellten und so zum Ausgleich kamen. Im 5. Satz führten die Borsdorfer bereits mit 10:8, als es Müller/Wangler gelang, mit einer Auszeiot sowohl das Spiel als auch die Stimmung in der Borsdorfer Halle zu kippen.

Punkte:

Richter 1,5
Karl 1
Böhm 1
Morawe 1,5
Schneeweiß 0,5
Kirmes 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.