ESV Lok Beucha II – SV Borsdorf 1990 II 3:12

Ins Nachbarschaftsderby bei der Reserve von Beucha starteten die Borsdorfer, nicht nur Dank ihrer zuletzt starken Form, als hoher Favorit. Dieser Rolle wurden sie von Beginn an voll auf gerecht. Doppel Nr. 1, Richter/Schneeweiß, gewannen souverän gegen Haase,St./Michael, dafür mussten Karl/Böhm gegen Weinert/Löwe eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Das Doppel Nr. 3, Morawe/Baum, brachte die Gäste mit einem nie gefährdeten 3-Satz-Erfolg gegen Haase, F./Klaube in Führung.
Diese konnte das obere Paarkreuz ausbauen. Christian Karl musste nach einer 2:0-Führung gegen Stefan Haase noch in den 5. Satz, konnte diesen aber knapp gewinnen. Frank Richter siegte unspektakulär 3:0 gegen Frank Löwe. Auch Burkhard Morawe zeigte eine starke Leistung und ließ seinem Gegenüber, Ivo Klaube, keine Chance. Timo Böhm blieb gegen den im Hinspiel nicht mitwirkenden und unangenehm spielenden André Hellriegel ohne Satzgewinn. Das untere Paarkreuz, Enrico Baum und Karsten Schneeweiß, baute die Borsdorfer Führung mit klaren Siegen gegen Frank Haase und Ersatzspieler Werner Michael auf 7:2 aus.
Mit Siegen von Richter gegen Haase, St. (3:0) und Karl gegen Löwe (3:1) machten die Gäste den Sack vorzeitig zu. Böhm tat sich gegen Klaube unerwartet schwer, gewann aber ebenso wie Morawe, der gegen Hellriegel vorallen Dingen kämpferisch überzeugen konnte. Im unteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte, da Schneeweiß gegen Haase, F. am Ende zu viele eigene Fehler machte und Baum mit Michael keine Probleme hatte.
Nach diesem auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg blicken die Borsdorfer positiv auf das Ziel Klassenerhalt.

Punkte:

Beucha:

Haase, St. 0
Löwe 0,5
Klaube 0
Hellriegel 1
Haase, F. 1
Michael 0
Weinert, Hans-Jürgen 0,5

Bordorf:

Richter: 2,5
Karl 2
Böhm 1
Morawe 2,5
Schneeweiß 1,5
Baum 2,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.