SV Borsdorf 1990 II – TSV 1913 Kühren 10:5

Im Spiel der Muldentaler traf der östlichste (Borsdorf) auf den westlichsten (Kühren) und hatte die klare Favoritenrolle inne. Dieser wurde der Gastgeber in den Doppeln in klarster Weise gerecht. Weder Richter/Schneeweiß gegen Reich/Mehmet, Karl/Böhm gegen Lutz,J./Ulbrich noch Morawe/Baum gegen Lutz,S./Loskarn gerieten auch nur in einem Satz in die Gefahr, diesen zu verlieren.
Auch die Borsdorfer Nummer 1, Frank Richter, geriet gegen Tino Reich nicht ernsthaft in Gefahr. War die Viersatzniederlage des sich tapfer wehrenden Christian Karl gegen den besten Spieler der Staffel, Jirka Lutz, einkalkuliert, überraschte die Borsdorfer Mitte mit 2 Niederlagen, Timo Böhm gelang es zwar gegen Steffen Ulbrich ein 0:2 aufzuholen, aber nicht den 5. Satz für sich zu entscheiden. Chancenlos war hingegen Burkhard Morawe gegen Sören Lutz, den er im Hinspiel noch bezwingen konnte. Das untere Paarkreuz hielt sich schadlos mit einem hart umkämpften Erfolg von Enrico Baum über Ulrich Loskarn und einem nie gefährdeten 3:0 von Karsten Schneeweiß gegen Martin Mehmet.
Borsdorf führte mit 6:3 und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Richter unterlag im Spitzeneinzel überraschend klar J. Lutz mit 0:3, während Karl zwar vier Sätze gegen Reich benötigte, trotzdem nie gefährdet schien. Im Anschluss zeigte Böhm wiederholt eine seiner schwächeren Leistungen und blieb gegen den stark auftretenden S. Lutz ohne Satzgewinn. Es folgten 3 sichere Punktgewinne für die Gastgeber und das etwas müde Muldentalderby fand mit Borsdorf den verdienten Sieger, der nun praktisch aller Abstiegssorge ledig ist und für eine weitere Bezirksklassesaison planen kann.

Punkte:

SV Borsdorf:

Richter 1,5
Karl 1,5
Böhm 0,5
Morawe 1,5
Schneeweiß 2,5
Baum 2,5

Kühren:

J. Lutz 2
Reich 0
S. Lutz 2
Ulbrich 1
Loskarn 0
Mehmet 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.