SV Borsdorf 1990 – Otterwischer SV 5:9

Gegen den Tabellenzweiten hieß das Ziel der Borsdorfer Damen, die Blamage aus dem Hinspiel (1:13) wettzumachen und sich diesmal besser zu präsentieren. Dies gelang in den Doppel nur bedingt. Seifarth/Schmidt-Petersen hielten gegen die Doppelerfahrenen Mühlberg/Langer gut mit, konnten aber nur Satz 3 für sich entscheiden. Zibis/Groß gewannen den ersten Satz gegen Könnecke/Ringel, kamen dann aber nicht mehr richtig ins Spiel und gaben dies ebenfalls 1:3 ab.
Die erste Runde verlief ausgeglichen. Steffi Zibis fing gegen Könnecke nervös an, gab den ersten Satz ab, fand dann aber in ihr Spiel und konnte die folgenden 3 Sätze für sich entscheiden. Christin Groß tat sich gegen die Nummer eins der Gäste, Mühlberg, schwer, hielt bis zum 1:1 gut mit, verlor dann aber den Faden (1:3). Anett Seifarth zeigte gegen Ringel ein sehr gutes Spiel, stellte sich auf die Gegnerin ein, glich nach 1:2 Satzrückstand auf 2:2 aus, konnte aber dann im Entscheidungssatz nicht mehr mithalten. Anne Schmidt-Petersen zeigte gegen Langer ein souveränes Spiel und siegte glatt 3:0.
Das Spiel der beiden Spitzen, Zibis und Mühlberg, war eine klare Sache für die Borsdorferin (3:0). Groß zeigte gegen Könnecke eines ihrer besten Spiele, behielt beim 1:2 Satzrückstand die Nerven und zwang ihre Gegnerin in den Entscheidungssatz. Auch in diesem war sie überlegen und konnte mit einem 11:7 ihre Mannschaft auf einen Zwischenpunktestand von 4:4 heranbringen.
Dann aber war nicht mehr viel zu holen für die Gastgeberinnen. Lediglich Zibis konnte noch einen Punkt mit einem 3:0 über Langer einfahren.
Mit diesem 5:9 konnten die Borsdorfer Damen aber gut Leben und die Schmach vom Hinspiel ausgleichen.

Punkte:

Zibis 3
Groß 1
Seifarth 0
Schmidt-Petersen 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.