SV Borsdorf 1990 II – TTV Grimma 96 9:7

Im letzten Heimspiel der Saison trafendie Borsdorfer als Tabellensechster auf den Dritten aus Grimma. Im Muldentalderby wollten die Gastgeber ihre glanzvolle Rückrundenserie (erst 2 knappe Niederlagen) weiter ausbauen. Die Gäste, nach der Großpösnaer Niederlage gegen Leutzsch auch jeglicher theoretischer Aufstiegschancen beraubt, traten mit 2 Ersatzspielern an.
Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und vorallem sehr knappes Spiel, dessen Ausgang bis zum letzten Ballwechsel völlig offen war. Die Doppel konnte Grimma für sich entscheiden. Nur Karl/Böhm waren gegen das Spitzendoppel Linke/Klein erfolgreich, eil sie nach 2:0-Führung und Satzausgleich den 5. Satz souverän gewannen. Genau anderherum machten es Morawe/Kirmes gegen das Ersatzdoppel Rochan/Lickschat, sie glichen nach 0:2 noch aus, unterlagen aber im 5. Satz 8:11. Richter/Schneeweiß fanden gegen die Youngster Leheis/Schumann nie wirklich ins Spiel und verloren verdient mit 1:3.
Mit 4 Erfolgen in der ersten Einzelrunde konnten die Borsdorfer das Spiel drehen und gingen 5:4 in Führung. Herrausragend auf Borsdorfer Seite der Fünfsatzerfolg vom erneut kämpferisch überzeugenden Timo Böhm gegen Patrick Leheis, als er 1:2 in Rückstand liegend sowohl Satz 4 (nach 2:7) und auch Satz 5 (nach 2:6) noch gewinnen konnte. Auch Routinier Burkhard Morawe zeigte gegen Maik Schumann eine starke Leistung und wiederholte seinen erfolg aus dem Hinspiel.
Zu Beginn der zweiten Runde zeigte Frank Richter eine desolate Leistung gegen Frank Linke und verlor sang- und klanglos 0:3, nachdem er in der 1. Runde Branko Klein klar distanzierte. Christian Karl zeigte sich im Spiel gegen Klein von seiner besseren Seite und erkämpfte sich einen 3:2 Sieg und revanchierte sich für die ebenso knappe Niederlage gegen Linke aus Runde eins. Timo Böhm und Karsten Schneeweiß waren ihren Gegnern Maik Schumann und Frank Rochan nicht gewachsen und verloren glatt. Mir zwei knappen Siegen sorgte der an diesem Tag überragende Burkhard Morawe gegen Patrick Leheis und der kämpferisch starke Volkmar Kirmes gegen Volkmar Lickschat dafür, dass die Borsdorfer mit 8:7 ins Entscheidungsdoppel gehen konnten.
Dieses war vom Spielverlauf her ein Spiegelbild der gesamten Partie. In einem hin- und her wogendem Spiel waren Richter/Schneeweiß gegen Linke/Klein mit 12:10 im Entscheidungssatz auch die etwas glücklicheren.
Die Borsdorfer gewannen dieses Derby mit 9:7 nicht zuletzt auch deshalb, weil sie von 8 5-Satz-Spielen 6 für sich entscheinden konnten.

Punkte SVB:

Richter: 1,5
Karl 1,5
Böhm 1,5
Morawe 2
Schneeweiß 1,5
Kirmes 1

Punkte TTV:

Linke 2
Klein 0
Schumann 1,5
Leheis 0,5
Rochan 2,5
Lickschat 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.