LTTV „Leutzscher Füchse“ IV – SV Borsdorf 1990 8:6

Im letzten Punktspiel der Saison fuhren die Borsdorfer Damen als Tabellenletzter in den Fuchsbau nach Leutzsch. Da die Borsdorferinnen das Hinspiel in guter Erinnerung hatten (7:7), wollten sie auch diesmal punkten.
Die Doppel verliefen ausgeglichen. Seifarth/Schmidt-Petersen konnten gegen Roßbach/Pahner nur Satz 2 gewinnen, während Zibis/Groß gegen Schmied/Oppitz nur den ersten Satz abgaben, dann besser ins Spiel fanden und schließlich den Punkt holen konnten.
In der ersten Runde traf Christin Groß auf die Nummer 1 der Gastgeber, Pahner. Sie hielt gut mit, konnte den zweiten Satz für sich entscheiden, musste sich dann aber der Gegnerin knapp geschlagen geben. Steffi Zibis machte gegen Oppitz ein knappes Spiel, verlor den ersten Satz, konnte dann aber die drei folgenden gewinnen und holte damit den 2. Borsdorfer Punkt. Anne Schmidt-Petersen spielte gegen Roßbach einen guten ersten Satz, gewann diesen klar, musste dann aber die Überlegenheit der Gegnerin anerkennen. Anett Seifarth fand gegen Schmied nie wirklich ins Spiel (0:3). Damit stand es nach der ersten Runde 4:2 für die Gäste.
Im Spitzeneinzel konnte Zibis Pahner relativ sicher mit 3:1 bezwingen. Groß zeigte gegen Oppitz wieder einmal ein gutes Spiel. Nach einem 1:2 Rückstand behielt sie die Nerven und konnte Satz 4 und 5 für sich entscheiden und bewies damit, dass sie vorallem mental wesentlich stärker geworden ist. Das untere Paarkreuz hatte an diesem Tag keine guten Karten, sowohl Seifarth (Roßbach) als auch Schmidt-Petersen (Schmied) verloren 3:0.
Vor der letzten Runde stand es also 6:4 für die Leutzscherinnen und der Punktgewinn rückte für die Gäste in weite ferne.
Zibis eröffnete die dritte Runde mit dem wohl spannendsten Spiel des Tages. Gegen die Nummer 3 der Gastgeberinnen, Roßbach, lag sie 1:2 zurück, wehrte im 4. Satz vier Matchbälle ab, konnte diesen schließlich mit 16:14 gewinnen, musste auch im 5. Satz wieder zwei Matchbälle abwehren, ehe sie das Spiel schließlich für sich entscheiden konnte. Schmidt-Petersen gewann nur Satz 2 gegen Oppitz, Seifarth blieb gegen Pahner ein Satzgewinn verwehrt. Groß zeigte im letzten Spiel des Tages ihr gewachsenes Selbstbewusstsein und überzeugte auch spielerisch bei ihrem ersten Erfolg über Schmied (3:1).
Am Ende stand eine 6:8 Niederlage für die Borsdorferinnen, die damit nicht unerwartet Tabellenschlusslicht der Bezirksliga bleiben und dennoch aufgrund der neuformatierten Mannschaft nich unzufrieden auf die Saison zurückblicken.

Punkte:

Zibis 3,5
Groß 2,5
Seifarth 0
Schmidt-Petersen 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.