TTV „grüne Linde“ Liebertwolkwitz – SV Borsdorf 1990 II 8:8

Im letzten Spiel der Saison ging es gegen die Liebertwolkwitzer um den 5. Platz in der Tabelle. Dafür mussten die Borsdorfer unbedingt gewinnen, während den Gastgebern ein Punkt reichte. In einem äußerst spannenden und knappen Bezirksklassespiel erreichten letztendlich die „Wolkser“ ihr Ziel.
Die Gäste gerieten zunächst mit 1:2 in Rückstand, da nur Doppel Nummer 3, Morawe/Baum gegen Wendler/Simon erfolgreich blieb. Richter/Schneweiß unterlagen Daute/Rieger im Entscheidungssatz 9:11, nachdem sie einen 0:2 Satzrückstand aufholen konnten. Karl/Böhm unterlagen dem Spitzendoppel Sebastian/Wünsch in 4 knappen Sätzen.
Gegen die Nummer 1 der Gastgeber, Sebastian, hatte Christian Karl nicht viel zu bestellen, Frank Richter hingegen gelang es, mit einem starken Spiel Daute mit 3:1 vom Tisch zu schicken. In der Mitte musste Burkhard Morawe hart kämpfen, um den ähnlich spielenden Wünsch mit 3:2 zu bezwingen. Überraschend wenig Probleme mit Wendler hatte der seit Wochen in guter Form spielende Timo Böhm (3:1). Etwas unerwartet mussten sich sowohl Enrico Baum als auch Karsten Schneeweiß im unteren Paarkreuz gegen Rieger und Simon geschlagen geben, wobei die Niederlage von Baum mit 12:10 im 5. Satz denkbar knapp ausfiel.
Statt einer möglichen 6:3 Führung für die Gäste gingen die Randleipziger ihrerseits mit 5:4 in Führung.
Im Spitzeneinzel lag Richter nach Saätzen 2:1 vorn, um dann sowohl im vierten, als auch im fünften Satz klare Führungen nicht nach Hause zu bringen. Viel besser machten es Karl und Böhm, die nicht nur spielerisch gegen Daute und Wünsch voll überzeugen konnten, sondern auch kämpferisch an die grenzen gingen. Weil Morawe und Schneweiß gegen Wendler und Rieger ohne Punkt blieben, lagen die „Wolkser“ 8:6 in Führung und erreichten ihr Ziel schon vorzeitig. Baum brachte die Gäste mit einem knappen 3:1 Erfolg gegen Simon ins Entscheidungsdoppel.
In diesem demonstrierte die Borsdorfer Nummer 1 ,Richter, wozu er fähig ist, zeigte an der Seite eines gut mitspielenden Schneeweiß eine spielerisch herausragende Leistung. Mit einem glatten 3:0 ging der letzte Punkt des Spiels an die Gäste, die somit zwar ihr Ziel, Platz 5, knapp verpassten, aber als Tabellensiebenter und großen Abstand auf Platz 8 mit dem Abstieg nichts zu tun haben.
Nach einer etwas holprigen Hinrunde spielten die Muldentaler die drittbeste Rückrunde aller Mannschaften und blicken zufrieden auf die Saison zurück.

Punkte:

Richter 1,5
Karl 1
Böhm 2
Morawe 1,5
Schneeweiß 0,5
Baum 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.