SV Borsdorf 1990 – Post SV Telekom Oschatz 6:8

In ihrem ersten Heimspiel der Saison wollten die Borsdorfer Damen gegen den Neuling aus Oschatz ihre sehr guten Leistungen aus dem vergangenem Spiel bestätigen. Gegen die völlig unbekannten Gegnerinnen, die in ihrem ersten Bezirksligaspiel mit einem klaren Sieg in Leutzsch für Aufsehen sorgten, lautete das Ziel der Gastgeber, wenigstens ein Unentschieden zu erzielen. Dieses wurde mit einer 6:8 Niederlage knapp verfehlt.
Die Doppel verliefen ausgeglichen. Zibis/Groß verloren gegen das Spitzendoppel der Gäste, Schicke/Roßberg, in drei knappen Sätzen (-9,-11,-12), Liebelt/Seifarth stellten sich nach klar verlorenem ersten Satz auf ihre Gegner, Fuhrmann/Walter, spielerisch ein und konnten so am Ende verdient mit 3:2 gewinnen.
Damit standen die Chancen auf ein Unentschieden weiterhin nicht schlecht. In der ersten Einzelrunde fand Kapitän Stefanie Zibis gegen Roßberg gut ins Spiel, die Zuschauer sahen vier ausgeglichene Sätze, bevor dann die Borsdorferin im Entscheidungssatz 10:7 führte. Sonst als nervenstark bekannt, konnte sie diesmal ihrem Ruf nicht gerecht werden, vergab die drei Matchbälle und musste ihrer Gegnerin am Ende mit 11:13 den Vortritt lassen. Christin Groß konnte gegen die Nummer eins der Gäste, Schicke, keinen Satz für sich entscheiden, während Romy Liebelt mit Walter kurzen Prozeß machte. Anett Seifarth hielt gegen Fuhrmann gut mit, verlor allerdings zwei Sätze in der Verlängerung und am Ende mit 1:3.
Damit stand es 2:4 und es musste unbedingt ein Punkt aus dem oberen Paarkreuz her. Aber weder Zibis gegen Schicke (1:3) noch Groß gegen Fuhrmann (0:3) fanden ein Mittel, um diesen zu holen. Das untere Paarkreuz machte es besser. Sowohl Liebelt (gegen Fuhrmann) also auch Seifarth (gegen Walter) konnten gewinnen.
Damit stand es vor der letzten Runde 4:6 für die Oschatzerinnen und das Unentschieden rückte zwar nicht rechnerisch, aber zumindest praktisch in weite Ferne.
Liebelt fand gegen Schicke nie wirklich ins Spiel und auch Seifarth hatte Robgerg nicht viel entgegen zu setzten. Die beiden Punkte von Zibis (gegen Fuhrmann) und Groß (gegen Walter) waren dann nur noch Ergebniskosmethik.

Punkte:

Zibis 1
Groß 1
Liebelt 2,5
Seifarth 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.