SV Borsdorf 1990 – Otterwischer SV 8:6

Zum ersten Punktspiel der Rückrunde empfingen die Borsdorfinnen die noch sieglosen Damen aus Otterwisch. Zum einen deshalb und zum anderen aufgrund des klaren Hinspielergebnisses (11:3) ging man als Favorit in das Muldentalderby. Dieser Rolle wurden die Gastgeberinnen bei einem engen 8:6 nur knapp gerecht.
Die Doppel wurden gerecht geteilt. Zum ersten mal zusammenspielend verloren Seifarth/Spitzmüller in drei kanppen Sätzen gegen das Spitzendoppel der Gäste Ringel/Otto. Zibis/Groß gewannen ebenso in drei umkämpften Sätzen gegen Mühlberg/Langer.
Die erste Runde teilte man sich ebenfalls. Stefanie Zibis unterlag der Otterwischer Nr. 2 Ringel, während Christin Groß die Nr. 1, Mühlberg, mit 3:1 bezwingen konnte. Im unteren Paarkreuz hatte Anett Seifarth ein schweres Los gegen Materialspielerin Otto (1:3), während Neuzugang Anna Spitzmüller (vormals Tauchaer SV) mit Langer wenig Probleme hatte (3:0).
In der zweiten Einzelrunde hatte Zibis gegen Mühlberg keine Not. Groß machte ein starkes Spiel gegen Ringel, führte 2:0, verlor dann zwei Sätze klar. Im 5. mobilisierte sie nochmal alle Kräfte und gewann schließlich mit 11:9. Seifarth und Spitzmüller gelang dies nicht, beide verloren gegen Langer bzw. Otto jeweils im Entscheidungssatz.
Somit stand es vor der letzten Runde 5:5 und alles deutete auf ein Unentschieden hin. Doch schon Seifarth lenkte alles in eine andere Richtung, als sie überraschend klar die Otterwischer Nummer eins Mühlberg besiegen konnte (3:0). Zibis siegte ebenfalls klar gegen Langer. Groß allerdings wusste nicht zu jedem Zeitpunkt mit der Noppe von Otto umzugehen und verlor denkbar knapp mit 13:15 im 5. Satz. Spitzmüller fand gegen Ringel nach einjähriger Spielpause wieder zu alter Form zurück und konnte die aktuelle Jugendbezirksmeisterin mit 3:1 bezwingen und damit ihrer neuen Mannschaft den Sieg retten.

Punkte:

Zibis 2,5
Groß 2,5
Seifarth 1
Spitzmüller 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.