TSV Fremsidwalde – SV Borsdorf 1990 II 10:5

Im zweiten Muldentalderby in Folge mussten die Borsdorfer beim Tabellenzweien Fremdiswalde antreten. Nachdem das Heimspiel äußerst knapp verloren ging (7:9), wollte man im Rückspiel zumindest einen Punkt mitnehmen. Dieses Ziel wurde deutlich verfehlt, wobei die Niederlage zu hoch ausfiel.
Die Doppel brachten eine 2:1 Führung für die gastgeber, die vorallem das Doppel Nr. 3 dominierten. Zu keiner Zeit fanden Schneeweiß/Baum gegen John/Schmidt ins Spiel. Morawe/Kirmes boten dem Spitzendoppel Hempel/Eckelmann Paroli, gewannen aber nur den zweiten Satz. Richter/Böhm besiegten Tronicke/Zehrfeld recht sicher.
Steffen Hempel baute die Führung mit einem glatten Sieg gegen Burkhard Morawe aus. Danach zeigte sich der gastgeber auch mit „Fortuna“ im Bunde, gewann vier Fünfsatzspiele in Folge und legte damit den Grundstein für den späteren Erfolg. Vorallem Karsten Schneeweiß gegen Ralf Tronicke und Volkmar Kirmes gegen Lutz John wurden für ihren unbändigen Kampfgeist nicht belohnt und verloren jeweils in der Verlängerung. Enrico Baum hielt die Borsdorfer rechnerisch noch im Rennen und bezwang Thomas Schmidt mit 3:1. Auch Frank Richter erhielt die Hoffnung am glimmen und siegte überraschend deutlich 3:1 gegen Hempel. Mit der klaren Niederlagen von Morawe gegen Jörg Eckelmann und dem knappen Spielverlust von Timo Böhm gegen Tronicke (2:3) war die Borsdorfer Niederlage besiegelt. Es folgten die Siege von Schneeweiß gegen René Zehrfeld (3:0) und Kirmes gegen Schmidt (3:1). Diese hatten aber ebenso nur noch statistischen Wert wie die Niederlage von Baum gegen John.

Punkte:

Fremdiswalde:

Hempel 1,5
Eckelmann 2,5
Tronicke 2
Zehrfeld 1
John 2,5
Schmidt 0,5

Borsdorf:

Richter 1,5
Morawe 0
Böhm 0,5
Schneeweiß 1
Baum 1
Kirmes 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.