TTC Holzhausen III – SV Borsdorf 1990 9:5

Nach dem Arbeitssieg gegen Schlusslicht Otterwisch führte das zweite Spiel des Wochenendes die Borsdorferinnen zum Tabellenführer Holzhausen III, eine mannschaft, die viele Variationen bei der Aufstellung besitzt. Trotzdem oder vorallem deshalb hofften die Muldentalerinnen nach der 5:9 Heimspielniederlage insgeheim auf eine Resultatsverbesserung. In einem Spiel wo etwas mehr möglich war stand am Ende dann allerdings erneut ein 5:9.
Einer der Knackpunkte des Spiels war bereits das erste Doppel, indem Zibis/Groß den möglichen Sieg gegen Siegert/Berger nur knapp mit 8:11 im 5. Satz verpassten. Liebelt/Seifarth,immer besser miteinander harmonierend, wiesen dies beim 3:1 gegen Hänel/Dombrowski erneut nach.
Die erste Einzelrunde teilte man sich. Christin Groß, die ein starkes Spiel gegen Siegert machte, verlor ebenso in vier Sätzen, wie Stefanie Zibis und Romy Liebelt gegen Hänel bzw. Berger gewannen. Anett Seifarth blieb ein Satzgewinn gegen Dombrowski verwehrt. Die Vorentscheidung zugunsten von Holzhausen viel in der zweiten Runde, als nur Steffi Zibis gewann. Dem Borsdorfer Mannschaftskapitän gelang es erneut, die frühere Oberligaspielerin Marina Siegert in vier knappen Sätzen zu bezwingen. Dies schaffte Liebelt nicht, sie unterlag nach abwechslungsreichem Spielverlauf Dombrowski im 5. Satz unglücklich mit 10:12, als ihr in der Verlängerung ein Fehlaufschlag unterlief. Groß war mit Hänel überfordert und Seifarth gewann gegen die erfahrene Berger nur den ersten Satz. In der Abschlussrunde besiegte Zibis nach zähem Beginn Dombrowski mit 3:1 und holte damit erstmals 3 Punkte gegen Holzhausen. Liebeld blieb im Anschluss gegen Siegert genauso chancenlos wie groß gegen Berger und Seifarth konnte im Spiel gegen Hänel erneut nur den ersten Satz für sich entscheiden.

Punkte:

Zibis 3
Groß 0
Liebelt 1,5
Seifarth 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.