TSG Markkleeberg II – SV Borsdorf 1990 7:7

Nach dem knappen und etwas überraschendem hinspielerfolg (8:6) wollten die Gäste dieses Ergebnis wiederholen. Nach einem äußerst schlechtem Start erkämpfte man sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein gerechtes Unentschieden.
Liebelt/Seifarth gelang es diesmal nicht, Scheinert und ihre Tochter Finke zu bezwingen, sie unterlagen knapp in 5 Sätzen und auch Zibis/Groß mussten Rudzik/Priebe nach 4 Sätzen gratulieren.
Christin Groß gelang es nach gutem Start gegen Rudzik nicht, das niveau zu halten, sie verlor 1:3. Mannschaftskapitän Stefanie Zibis und Romy Liebelt sorgten mit zwei ungefährdeten Siegen über Finke und Schröder für die ersten Borsdorfer Punkte. Anett Seifarth konnte ihren überraschenden Sieg aus dem Hinspiel gegen Mutter Scheinert nicht wiederholen, sie hielt jeden Satz bis zum Ende hin offen, gewinnen konnte sie aber keinen. Besser machte sie es im Anschluss gegen Schröder, als sie souverän 3:0 siegte. Es folgten drei 5-Satz Spiele, von denen die jungen Gäste zwei für sich entscheiden konnten und so zum 5:5 Ausgleich kamen. Groß bezwang seit langer Zeit wieder Finke nach großem Kampf im Entscheidungssatz mit 15:13 und Liebelt setzte sich nach 0:2 Rückstand letztlich mit 3:2 gegen Scheinert durch. Erneut in 5 Sätzen unterlag Zibis der Gastgeber Nr. 1 Rudzik. Das Remis vor Augen tat sie sich dann gegen eine gut aufgelegte Scheinert zwei Sätze lang äußerst schwer, bevor sie ins Spiel fand und den 6. Punkt für ihr Team holte. Liebelt und Seifarth kassierten gegen Rudzik und Finke die erwarteten Niederlagen und so sorgte Groß mit einem ebenso erwarteten Sieg gegen Schröder dafür, dass die Muldentalerinnen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren mussten.

Punkte:

Zibis 2
Groß 2
Liebelt 2
Seifarth 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.