PSV Post Telekom Oschatz – SV Borsdorf 1990 3:11

Die Borsdorferinnen wollten sich im vorletzten Spiel der Saison in der Bezirksliga Damen für die knappe Hinspielniederlage (6:8) gegen den Neuling aus Oschatz revangieren. Das am Ende ein 11:3 Erfolg zu Buche stand, damit rechnete wohl vorher niemand.
Erster Knackpunkt waren bereits die Doppel. Zibis/Groß hatten mit Walter/Richter keine Probleme. Liebelt/Spitzmüller, die zum ersten Mal zusammen spielten, standen dem stärksten Doppel der Liga, Schicke/Roßberg, gegenüber. Die beiden Borsdorfer Neuzugänge harmonierten auf Anhieb miteinander und sorgten so in 5 Sätzen für die zweite Saisonniederlage der Oschatzerinnen.
Die erste Einzelrunde brachte die Gäste weiter nach vorn. Christin Groß machte ein gutes Spiel gegen Schicke, musste ihr aber am Ende gratulieren (1:3). Stefanie Zibis wollte ihre Hinspielniederlage gegen Roßberg wett machen. Nach 0:2 Sätzen fand sie dann in ihr Spiel und konnte die drei folgenden Sätze dominieren. Anna Spitzmüller und Romy Liebelt hatten mit Walter bzw. Richter keine Probleme und siegten jeweils in drei Sätzen. Im Spitzeneinzel konnte Zibis ihre gute Form bestätigten und siegte gegen die Spitzenspielerin der Liga, Schicke, mit 3:1. Groß hingegen fand gegen Roßberg kein Mittel (0:3). Liebelt und Spitzmüller sorgten dann dafür, dass der Auswärtssieg schon vor der letzten Runde perfekt war. Diese ging dann wiederum an die Borsdorferinnen. Zibis und Groß siegten klar gegen Walter und Richter. Liebelt hielt gegen Schicke gut mit, zwang sie in den Entscheidungsatz, welchen sie dann allerdings verlor. Spitzmüller hingegen kam mit dem Spiel von Roßberg gut zurrecht und konnte diese mit 3:1 bezwingen. Damit war die Revanche für die Hinspielniederlage mit dem Endergebnis von 11:3 mehr als geglückt.

Punkte:

Zibis 3,5
Groß 1,5
Liebelt 2,5
Spitzmüller 3,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.