LTTV „Leutzscher Füchse“ IV – SV Borsdorf 5:9

Zum Auswärtsspiel in der Bezirksliga Damen reisten die Borsdorferinnen mit der leisen Hoffnung eines Sieges nach Leipzig. Durch eine rundum geschlossene Mannschaftsleistung und jede Mengen Kampfgeist gelang dies am Ende mit 9:5 höher als erhofft.
Schon die Doppel brachten eine kleine Vorentscheidung. Zibis/Groß zeigten gegen das Doppel Nr. 1 der Gastgeber, Kupfer/Roßbach, eine ihrer besten Leistungen, harmonierten perfekt und gewannen 3:1. Mit dem gleichen Ergebnis bezwangen auch Liebelt/Seifarth Fabian/Uebe.
Mit diesem Vorsprung im Rücken spielten die Westmuldentalerinnen gleich freier. Romy Liebelt machte gegen die Leutzscher Spitzenspielerin Kupfer ein starkes Spiel, hatte im 4. Satz den Sieg schon auf dem Schläger, zog am Ende aber den Kürzeren. Stefanie Zibis und Christin Groß gewannen ihre Spiele gegen Fabian bzw. Uebe klar. Anett Seifarth musste sich gegen Roßbach in drei knappen Sätzen geschlagen geben.
Die zweite Runde verlief ebenfalls ausgeglichen. Während Zibis und Seifarth gegen Kupfer und Roßbach nicht viele Chancen hatten, machte Liebelt gegen Fabian kurzen Prozeß (3:0). Die Vorentscheidung zum Sieg allerdings war Groß überlassen. Gegen eine stark spielende Roßbach behielt sie die Nerven und bewies sowohl im 4. als auch im Entscheidungssatz, dass sie sich spielerisch und mental gefestigt hat. So wehrte sie beim Stand von 1:2 nach Sätzen 3 Matchbälle ab und holte im 5. Satz einen 5:9 Rückstand mit 6 Punkten in Folge auf. Damit gingen die Gäste mit einem 6:4 Vorsprung in die letzte Runde. Diese konnten sie dann noch für sich entscheiden, da nach den erwarteten Siegen von Zibis gegen Roßbach und Liebelt gegen Uebe auch Seifarth gewinnen konnte. Sie behielt gegen Fabian ihre Nerven, glaubte an sich und konnte die Leipzigerin in 5 Sätzen besiegen. Damit nahmen die Borsdorferinnen ihre ersten 2 Punkte mit aus dem Fuchsbau!

Punkte:

Zibis 2,5
Liebelt 2,5
Groß 2,5
Seifarth 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.