SV Borsdorf II – LSV Südwest 2:13 SV Borsdorf II – TSV Fremdiswalde 2:13

Die in dieser Saison chronisch ersatzgeschwächten Borsdorfer mussten in beiden Heimspielen erneut jeweils zwei Stammspieler ersetzen. So gelang es ihnen zwar nicht, über ihre Außenseiterrolle hinaus zu kommen, aber wenigstens die Höchstestrafe zu vermeiden. In beiden Spielen der Bezirksklasse kassierten sie eine 2:13 Heimpleite und verbleiben auf dem letzten Platz der Tabelle.
Im Spiel gegen die Leipziger konnte man zumindest die Doppelspiele noch offen gestalten. So bezwangen Richter/Böhm Dormeyer,S./Garbe glatt, während sich Baum/Schneeweiß gegen das Spitzendoppel Pagels/Fischer nur über einen Satzgewinn freuen konnten. Das Ersatzdoppel Pein/Karthe aus der 1. Kreisklasse hielt das Spiel gegen ihre insgesamt 91 Jahre jüngeren Kontrahenten Dormeyer,J./Slaby bis in den Entscheidungssatz offen, musste diesen aber mit 6:11 verloren geben.
Mit diesem 2:1 Vorsprung im Rücken gelang es der jüngesten Mannschaft der Bezirksklasse mit einem Durchschnittsalter von knapp 20 Jahren die erste Einzelrunde komplett für sich zu entscheiden. Den Gastgebern gelangen nur einzelne Satzgewinne, wobei Timo Böhm im Spiel gegen die Nr. 1, Pagels, am ehesten für einen Punktgewinn hätte sorgen können. Nach starkem Spiel ging ihm im 5. Satz etwas die Luft aus. Enttäuschend aus Borsdorfer Sicht war die unerwartet klare Niederlage von einem unkonzentriert spielenden Frank Richter gegen J. Dormeyer. Dass er es viel besser kann zeigte er im Spitzeneinzel gegen den bis dahin ungeschlagenen Pagels (Bilanz 7:0). Nicht wieder zu erkennen spielte er den Leipziger durch konsequentes Angriffsspiel regelrecht an die Wand. Damit hatten die Borsdorfer ihr Pulver verschossen und kamen nur noch durch Enrico Baum (2:3 gegen Garbe) und Senior Rainer Karthe (1:3 gegen Slaby) zu Teilerfolgen.

Punkte:

Richter 1,5
Böhm 0,5
Baum, Schneeweiß, Pein, Karthe je 0

Im Muldentalderby gegen den TSV Fremdiswalde standen die Zeichen von Beginn an noch schlechter. Zum ersten Mal nach 31 Punktspielen in Folge, trotz Job im Ausland, fehlte die Nummer 1 Frank Richter. Für ihn und den langzeiverletzten Kapitän Burkhard Morawe kamen Hans-Jörg Pein (4. Herren) und Enrico Graf (5. Herren) zum Einsatz.
Die Gastgeber, die unbedingt ein 0:15 verhindern wollten, stellten die Doppel taktisch auf. So fungierte das Ersatzdoppel Pein/Graf als Spitzendoppel und verloren erwartungsgemäß 0:3 gegen Tronicke/Zehrfeld. Genauso klar verloren auch Böhm/Kirmes gegen Hempel/Eckelmann. Der Borsdorfer Plan das Doppel 3 zu gewinnen ging auf. Mit 3:1 bezwangen Baum/Schneeweiß Schmidt/John.
Die Gäste gewannen die komplette erste Runde und entschieden dabei entschieden alle drei Fünfsatzspiele für sich. So musste sich der aufgerückte Volkmar Kirmes nach starker Leistung gegen Tronicke mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Auch die beiden Ersatzspieler Pein und Graf brachten ihre Gegner John und Schmidt an den Rand einer Niederlage, ein Punktgewinn blieb aber auch ihnen verwehrt.
Der beste Borsdorfer an diesem Tag, Kirmes, verhinderte mit seinem überraschenden 3:2 Erfolg über Zehrfeld das Fremdiswalde auch die zweite Runde komplett gewinnt. Seine Mannschaftskameraden konnten keinen Satz mehr für sich entscheiden und so ging auch dieses Heimspiel mit 2:13 verloren.

Punkte Borsdorf:

Timo Böhm 0
Enrico Baum 0,5
Karsten Schneeweiß 0,5
Volkmar Kirmes 1
Hansi Pein 0
Enrico Graf 0

Punkte Fremdiswalde:

Steffen Hempel 2,5
Jörg Eckelmann 2,5
Ralf Tronicke 2,5
René Zehrfeld 1,5
Thomas Schmidt 2
Lutz John 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.