Leutzsch8-SVB2 11:4 / Borna2-SVB2 9:6

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Audenhain wollten die Borsdorfer ihren ersten beiden Punkten bei den Auswärtsspielen in Leutzsch und Borna weitere hinzufügen. Dieses Vorhaben missglückte beim 4:11 in Leutzsch und 6:9 in Borna gründlich. Da beide Gegner direkte Abstiegskonkurenten der Muldentaler sind, schmerzen diese Niederlagen besonders, zumal die rote Laterne jetzt in Borsdorf hängt.

Zm Spiel in dem Leutzscher Fuchsbau fuhren die Borsdorfer erneut mit zwei Ersatzleuten. Aus der dritten Mannschaft kam Marcus Morawe zum Einsatz und aus der ersten Jugendmannschaft sein Bruder Maximilian. Bereits in den Doppeln konnten die Leipziger in Führung gehen. So dominierten zwar Richter/Böhm gegen Vogel/Schmied, aber Schneeweiß/Morawe, Max. standen gegen Kuty/Wolf genauso auf verlorenem Posten, wie Kirmes/Morawe, Mar. gegen Dr. Grosche/Albrecht.
Diese Führung bauten die bissigen Füchse stetig aus. So gelang es aus Gästeseite nur Frank Richter mit einem schwer erkämpften 3:2 gegen Vogel und Mar. Morawe mit einem ungefährdeten 3:0 über den Leipziger Ersatzmann Schmied in der ersten Einzelrunde zu punkten. Da dies in der zweiten Runde nur Timo Böhm (3:2 gegen Vogel) gelang, stand am Ende eine auch in der Höhe verdiente 4:11 Niederlage zu Buche.

Punkte:

Richter 1,5
Böhm 1,5
Schneeweiß 0
Kirmes 0
Morawe, Mar 1
Morawe, Max 0

Im Spiel gegen den Tabellenletzten Borna, in dem wiederum Marcus Morawe für seinen verletzten Vater Burkhard zum Einsatz kam, gelang der Start besser. Diesmal gingen die Gäste aus dem Muldental 2:1 in Führung. Die 0:3 Niederlage von Baum/Schneeweiß gegen das Spitzendoppel Voigt/Gerths machten Richter/Böhm gegen Fischer/Senf und Kirmes/Morawe gegen Gilde-Petereit/Gebel mit 3:1 Siegen wieder wett. In der ersten Runde teilte man sich die Punkte. So standen den Siegen von Frank Richter gegen Voigt, Enrico Baum gegen Senf und Marcus Morawe gegen Gilde-Petereit die Niederlagen von Timo Böhm gegen Fischer, Karsten Schneeweiß gegen Gerths und Volkmar Kirmes gegen Gebel gegenüber. Besonders schmerzlich war die Niederlage des Borsdorfer Kämpfers Kirmes gegen den Ersatzspieler Gebel, als die Nr. 5 der Gäste einen 0:2 Rückstand zunächst aufholte, im 5. zwei Matchbälle nicht nutzen konnte und 14:16 verlor. Dies und die folgende überraschende Niederlage von Richter im Spitzeneinzel gegen Fischer waren die Wende in einem dramatischen Spiel gegen den Abstieg. Weder Böhm noch Baum gelang ein Satzgewinn gegen Voigt und Gerths. Da im Anschluss auchnoch Schneeweiß unerwartet gegen Senf klein bei geben musste, standen Kirmes und Morawe unter dem Druck unbedingt Siegen zu müssen, um die Borsdorfer ins Entscheidungsdoppel zu retten. Da dies nur Kirmes mit einem ungefährdeten Erfolg über Gilde-Petereit gelang, kassierten die Gäste eine bittere, aber durchaus verdiente Niederlage und müssen sich um einiges steigern, um am kommenden Samstag in einem erneuten Spiel gegen den Abstieg gegen TTC Colditz II zu punkten.

Punkte:

Richter 1,5
Böhm 0,5
Schneeweiß 0
Baum 1
Kirmes 1,5
Morawe 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.