LTTV „Leutzscher Füchse“ IV – SV Borsdorf 1990 6:8

Zum ersten Rückrundenspiel in der Bezirksliga Damen wollten die Borsdorferinnen ihren Erfolg (9:5) aus der Vorrunde wiederholen. Dies gelang am Ende knapp aber verdient mit 8:6.
Die Doppel verliefen ausgeglichen. Zibis/Groß schlugen sich besser als erwartet gegen das Doppel Nr. 1 der Gastgeber, Kupfer/Krüger. Sie kämpften sich immer wieder zurück ins Spiel, zogen aber beim 8:11 im Entscheidungssatz den Kürzeren. Liebelt/Seifarth machten es besser und behielten beim 3:1 gegen Naumann/Roßbach die Oberhand.
In der ersten Einzelrunde konnten sich die Gäste absetzen. Romy Liebelt und Stefanie Zibis gewannen ihre Spiele gegen Kupfer bzw. Krüger jeweils 3:1. Christin Groß lieferte sich ein knappes Duell mit Roßbach, musste sich aber im 5. Satz der Leipzigerin geschlagen geben. Eine erste Vorentscheidung brachte das Spiel zwischen Anett Seifarth und Naumann, in welchem die Borsdorferin 2:1 in Führung ging, den Ausgleich hinnehmen musste und schließlich im Entscheidungssatz alles aus sich heraus holte, die Nerven behielt und diesen mit 19:17 gewinnen konnte.
So führten die Gäste mit 4:2 und die Weichen standen auf Sieg. Im Duell der Spitzenspielerinnen distanzierte Zibis Kupfer klar in drei Sätzen. Ebenso klar in drei Sätzen verlor Liebelt gegen die jüngste Stammspielerin der Liga, Krüger und auch Seifarth konnte gegen Roßbach keinen Satz gewinnen. Groß machte es besser und holte mit einem 3:1 gegen Naumann den 6. Punkt für die Muldentalerinnen.
Die letzte Runde verlief „nach Plan“. So gewann Kapitän Zibis auch ihr drittes Einzel (3:1 gegen Naumann) und auch Liebelt behielt nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen Roßbach die Oberhand. So stand der 2. Sieg der Saison für die Borsdorferinnen fest und die Niederlagen von Groß gegen Kupfer und Seifarth gegen Krüger hatten keine Konsequenzen mehr.

Punkte:

Zibis 3
Liebelt 2,5
Groß 1
Seifarth 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.