TT 1.Herren: 2 Spiele = 3 Punkte :-)

Tischtennis – 1.Bezirksliga

Die 1.Herrenmannschaft des SV Borsdorf trat am Wochenende gleich zweimal zum Punktspiel an. Dabei sollten die ersten Punkte in der höchsten Spielklasse des Bezirks eingefahren werden. Mit einem Auswärtssieg in Oschatz und einem Unentschieden daheim gegen Leutzsch V gelang dies besser als gedacht.

PSV Telekom Oschatz : SV Borsdorf 1990 – 4:11

Zur freitäglichen Trainingseinheit in Oschatz trat Borsdorf erstmals gegen die 1.Mannschaft der Nordsachsen an. Da man in Stammformation anreiste, die Gastgeber aber auf zwei Ersatzspieler zurückgreifen mussten, machte man sich berechtigt Hoffnungen auf einen Sieg.
Mit 2:1 Doppeln gelang der erwartete Start in die Partie. F.Graul/Karl unterlagen trotz zweimaliger 10:6-Führung gegen Zeibig/Camen,junior mit 0:3. Morawe/Remler und Wandel/D.Graul siegten je 3:1.
Im Einzel konnte sich Falko Graul sowohl gegen Zeibig als auch gegen Camen,junior knapp durchsetzen. Daniel Morawe musste im Oberhaus beiden den Vortritt lassen. Mario Wandel ging im Mittelkreuz zweimal über die volle Distanz. Gegen Nollau hatte er das Nachsehen, gegen Camen,senior holte er den Punkt. Uli Remler kam mit überzeugender Angriffsleistung gegen beide sicher zum Erfolg. Das untere Paarkreuz fuhr gegen die Oschatzer Ersatzspieler vier Zähler ein. Knapp ging es dabei nur bei Christian Karl zu, der gegen Micklitza die ersten Sätze 2:11 und 3:11 verlor, dann aber in fünf Sätzen gewann. Dietmar Graul blieb souverän und stellte den 11:4-Endstand her. Somit konnte er nach über fünf Jahren wieder einen Sieg seiner Truppe in der 1.Bezirksliga feiern.

SV Borsdorf 1990 : LTTV Leutzscher Füchse V – 8:8

Am Samstag empfing man in Borsdorf die fünfte Mannschaft der Leutzscher Füchse. Hier galt von Beginn an Chancengleichheit, denn beide Teams sind Aufsteiger in die 1.Bezirksliga und beide mussten je einen Stammspieler ersetzen. Bei den Hausherren sprang für Daniel Morawe die Nr.1 der Borsdorfer Reserve, Frank Richter, ein.
Nach den Doppelpaarungen führte Borsdorf erneut 2:1. Die Stammdoppel F.Graul/Karl und Wandel/D.Graul punkteten. Das neu formierte dritte Doppel (Remler/Richter) musste sich Mittmann/Klas im Entscheidungssatz beugen.
Mit zwei klaren Dreisatzerfolgen durch Falko Graul (Falk) und Mario Wandel (Schreiner) baute man die Führung zunächst aus. Danach sorgten Niederlagen von Uli Remler (Klas), Dietmar Graul (Braun) und Christian Karl (Pagels) allerdings für den Ausgleich. Ersatzmann Richter vervollständigte die erste Einzelrunde mit einem Punkt gegen Mittmann zum 5:4-Zwischenstand.
Im Spitzenduell ließ Falko Graul dem Leutzscher Neuzugang Schreiner keine Chance. An Position 2 unterlag Mario Wandel in fünf Sätzen gegen Falk. Die Mitte blieb auch in umgekehrter Aufstellung ohne Punkt. Unten startete Christian Karl – wie schon am Vortag – nach zwei chancenlosen Sätzen eine fulminante Aufholjagd, und ging gegen Mittmann als Sieger vom Tisch. Das Duell der Ersatzspieler konnte Frank Richter gegen Pagels nicht für sich entscheiden.
Somit lagen die Borsdorfer 7:8 zurück und erlebte ein kurioses Entscheidungsdoppel. F.Graul/Karl gewannen den ersten Durchgang gegen Schreiner/Braun glücklich 17:15. Den zweiten Satz konnten sie nach 1:9-Rückstand noch umbiegen. Und auch im dritten und letzten Satz des Tages ließen sie sich bei 3:8 nicht entmutigen. Die 8:8-Punkteteilung war letztlich fair und für beide Teams ein Punktgewinn.

Punkte für Borsdorf:
F.Graul (5)
D.Morawe (0,5)
M.Wandel (3)
U.Remler (2,5)
D.Graul (3)
C.Karl (4)
F.Richter (1)

http://www.leutzscher-fuechse.de/hauptmenue/fuechse-news/details/datum/2012/10/08/wie-geht-eigentlich-entscheidungsdoppel.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.