Doppelspieltag von Borsdorfs Zweiter

Nach Siebenwöchiger Punktspielpause griff die Borsdorfer Zweite mit einem Doppelspieltag wieder ins Bezirksklassegeschehen ein. Mit zwei knappen 9.7-Heinerfolgen geschah das äußerst erfolgreich.

SV Borsdorf 1990 II – SV Eintracht Leipzig II 9:7

Gegen die erfahrenste Mannschaft der Bezirksklassemit einem Durchschnittsalter von ca. 70 plus galt man als Außenseiter. Das änderte sich, da die Gäste Nummer eins, drei und fünf ersetzen mussten. Diesen Umstand nutzten die Gastgeber gleich in den Doppeln aus. So siegte das Spitzendoppel Richter/Böhm ungefährdet gegen Dr. Seidel/Ackermann und auch das neuformierte Doppel drei Schneeweiß/Morawe, Marcus blieb gegen Helmke/Scheinpflug erfolgreich (3:2). Lediglich Morawe, Burkhard/Kirmes standen gegen Lauk/Dr. Franke auf verlorenem Posten.
Mit dieser 2:1 Führung ging es in die Einzel. Dort teilte man sich in allen Paarkreuzen die Punkte. Oben zeigte sich Frank Richter erneut in Spitzenform. So ließ er zunächst dem ehemaligen Borsdorfer Ulli Seidel keine Chance (3:1), danach erkämpfte er sich einen 5-Satz-Sieg gegen Ex-Oberligaspieler Lauk. Der aufgerückte Karsten Schneeweiß hatte gegen beide Gegner keine Chance.
In der Mitte holten die beiden Borsdorfer jeweils gegen den anderen Konkurrenten einen Sieg. So verlor Burkhard Morawe 1:3 gegen Helmke, bezwang aber Franke deutlich mit 3:0. Volkmar Kirmes dagegen unterlag Franke mit 12:14 im Entscheidungssatz, bezwang Helmke aber dafür mit 3:1.
Im unteren Paarkreuz verloren sowohl Timo Böhm, als auch Ersatzmann Marcus Morawe (3. Herren) chancenlos gegen den starken Ersatzmann Scheinpflug, der in vergangenen Zeiten weit höherklassig aktiv war. Gegen den anderen Ersatzmann Ackermann quälte sich Böhm nach 0:2 Rückstand noch zum Sieg, Morawe dagegen gab keinen Satz ab.
Damit hatten die Borsdorfer im Entscheidungsdoppel noch die Chance auf den Sieg. Richter/Böhm konnten diese auch mit einem 3:1 Sieg über Lauk/Dr. Franke nutzen.

SV Borsdorf 1990 II – SV WBG/Medizin Borna II 9:7

Im Spiel gegen den vermeintlichen Mitkonkurrenten im Kampf um den Abstieg, die zweite Mannschaft aus Borna, wollte man unbedingt einen weiteren Sieg einfahren. Diesmal ersetzte man den verletzten Enrico Baum durch den Spitzenspieler der 3. Herren, Dominik Pudmensky. Die erhoffte Führung nach den Doppeln kam nicht zustande. Zwar gewannen Richter/Böhm gegen Schlegel/Gerths, S. sicher mit 3:1, dafür zogen aber Schneeweiß/Pudmensky gegen Senf/Läuschner im Entscheidungssatz mit 10:12 den Kürzeren. Morawe/Kirmes konnten gegen Voigt/Gerths, M. nur einen Satz gewinnen.
In der ersten Runde teilte man sich im oberen Paarkreuz die Punkte. Der erneut überzeugende Frank Richter deklassierte Schlegel, während es für Karsten Schneeweiß nur zu einem Satzgewinn gegen Voigt reichte. Mit großem Kampf drehte das mittlere Paarkreuz den Rückstand in eine Borsdorfer Führung. Kapitän Burkhard Morawe wandelte einen 0:2 Rückstand gegen Senf in einen 3:2 Erfolg um und Volkmar Kirmes erkämpfte sich gegen Noppenspieler M. Gerths ein 12:10 im Entscheidungssatz.
Im unteren Paarkreuz enttäuschte Timo Böhm einmal mehr und verlor 1:3 gegen S. Gerhts. Dafür siegte Dominik Pudmensky glatt gegen Läuschner.
Die zweite Runde eröffnete Richter mit einem Fünfsatzsieg im Spitzeneinzel gegen Voigt und blieb damit im dritten Punktspiel in Folge ungeschlagen. Mit zwei klaren Erfolgen von Schlegel und M. Gerths über Schneeweiß und Morawe glichen die Gäste zum 6:6 aus. Mit einem leidenschaftlich erkämpften 3:2 Sieg von Kirmes gegen Senf nach 0:2 Rückstand zogen die Gastgeber wieder vorbei. Mit einem 3:0 über S. Gerths sicherte der Ersatzmann Pudmensky nach einer glatten Niederlage von Böhm gegen Läuschner den Borsdorfern bereits das Unentschieden.
Dieses konnten Richter/Böhm mit einem klaren Sieg im Entscheidungsdoppel gegen Voigt/Gerths, M. noch veredeln, wobei den Borsdorfern auch das Glück zur Seite stand, da sie vier von fünf Fünfsatzspielen für sich entschieden.

Punkte:

Richter 6
Schneeweiß 0,5
Morawe 2
Kirmes 3
Böhm 3
Morawe, Ma. 1,5
Pudmensky 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.