SV Borsdorf 1990 II – ESV Lok Beucha 5:10

Im ersten Rückrundenspiel der Bezirksklasse trafen die Borsdorfer im Nachbarschaftsderby auf die erste Mannschaft aus Beucha. Nach der 4:11 Niederlage im Hinspiel, als man ersatzgeschwächt antrat, erhofften sich die Gastgeber in Stammbesetzung eine Resultatsverbesserung. Mit 5:10 gelang dies auch, letztendlich war aber viel mehr drin.
Die Gäste gingen zunächst 3:0 in Führung, als sie alle drei Doppel für sich entscheiden konnten. Richter/Böhm unterlagen nach denkbar knappen Spielverlauf Kniza/Taubert etwas überraschend mit 2:3. Baum/Schneeweiß, als Doppel Nummer zwei antretend, boten dem Spitzendoppel der Gäste Hintsche/Schunke Paroli, ein Satzgewinn gelang jedoch nicht. Morawe/Kirmes, in der Rückrunde als Doppel Nummer drei spielend, sahen gegen Thomas/Weinert zwei Sätze lang keinen Stich (-2, -4), kamen dann aber besser ins Spiel, unterlagen im Entscheidungssatz aber schließlich mit 9:11.
Zu Beginn der ersten Einzelrunde schlugen die Borsdorfer zurück. So gelang Spitzenspieler Frank Richter nach sicherer 2:0-Führung und zwischenzeitlicher gedanklicher Auszeit im 5. Satz doch noch der Sieg gegen Jan Schunke. Enrico Baum legte mit einem mehr als überzeugenden Sieg gegen Frank Hintsche nach. Es folgten zwei an Spannung nicht zu überbietende Fünfsatzkrimis. So bezwang Burkhard Morawe nach klarer 2:0-Führung Sebastian Taubert im Entscheidungssatz mit 11:9. Volkmar Kirmes konnte gegen den klar favorisierten ehemaligen Borsdorfer Wilhelm Kniza 1:0 und 2:1 in Führung gehen, sah sich im 5. Satz mit 4:8 in Rückstand und konnte dennoch nach einer Auszeit unter dem Jubel seiner Mannschaftskameraden mit 14:12 triumphieren. Das war die 4:3 Führung für den Gastgeber und die Wende im Spiel gegen jetzt angeschlagene Gäste schien zu gelingen. Die Niederlage von Karsten Schneeweiß gegen Hans-Jürgen Weinert war aufgrund der unangenehmen Spielweise des Gastes im Gegensatz zu den beiden Folgenden keine Sensation. So unterlag Timo Böhm, erneut unmotiviert spielend, gegen den schlagbaren Lothar Thomas ohne große Chance. Im Spitzeneinzel unterlag Richter dem Beuchaer Hintsche mit 2:3 und ließ diesmal auch kämpferisch einige Wünsche offen. Trotz gewohntem Kampfgeist hatten Baum und Morawe gegen Schunke und Kniza erwartungsgemäß nicht viel zu bestellen, verloren 1:3 und 0:3. Beim Stand von 5:8 für die Gäste spielte der kämpferisch immer an seine Grenzen gehende Kirmes gegen Taubert und ging mit 2:0 in Führung. Mit einer taktischen Umstellung gelang dem jungen Beuchaer der Ausgleich. Auch den 5. Satz dominierte er, führte 7:4, als Kirmes eine Auszeit nahm und dann seinerseits 10:9 vorn lag. Diesen Matchball vergab er allerdings durch einen Fehlaufschlag und konnte sich davon nicht wieder erholen (10:12). Damit stand der Beuchaer Sieg fest. Karsten Schneeweiß, ebenfalls für seinen Kampfgeist bekannt, rang Thomas in vier äußerst knappen Sätzen nieder. Im letzten Spiel des Tages ergab sich Böhm Weinert mit 0:3.

Punkte:

SV Borsdorf Lok Beucha

Richter 1 Hintsche 1,5
Baum 1 Schunke 1,5
Morawe 1 Kniza 1,5
Kirmes 1 Taubert 1,5
Schneeweiß 1 Thomas 1,5
Böhm 0 Weinert 2,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.