SV WGB/Medizin Bornaer II – SV Borsdorf 1990 II 9:6

Das erste Auswärtsspiel der Rückrunde in der Bezirksklasse führte den Tabellenachten aus Borsdorf zum Schlusslicht nach Borna. Mit einem Sieg hätten die Borsdorfer ihren Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz auf 4 Punkte ausbauen können. Da dies mit einer 6:9 Niederlage misslang, sehen die Muldentaler dem Abstiegsgespenst tiefer denn je in die Augen.
Beide Teams traten in Bestbesetzung an und erneut erwischten die Borsdorfer einen katastrophalen Start. Sie verloren nicht nur zum zweiten mal nacheinander alle drei Doppel, auch in den ersten drei Einzeln mussten sie den Gastgeber jeweils gratulieren. Lediglich Richter/Böhm gegen Schlegel/Gerths, St., als auch Frank Richter im Spiel gegen M. Gerths gelang es, in den Entscheidungssatz zu gelangen. Dieser ging aber jeweils nach Borna. Die anderen vier Spiele gingen jeweils 3:0 über die Bühne. Es folgten zwei knappe Erfolge für die Gäste durch Burkhard Morawe über Senf und Timo Böhm über Läuschner. Als hätten die Borsdorfer diese Erfolge gebraucht, lief es plötzlich besser und so legten Karsten Schneeweiß mit einem 3:1 über St. Gerths und Richter im Spitzeneinzel gegen Voigt ebenfalls mit 3:1 nach. Für eine Wende im Spiel war dies allerdings zu wenig, die Gastgeber gewannen ihrerseits drei Spiele in Folge und sicherten sich ihren ersten Saisonsieg, mit dem sie zwar die „rote Laterne“ behalten, aber nur noch einen Punkt Rückstand auf die Borsdorfer haben. Diese konnten nur noch Ergebniskorrektur betreiben. Im diesmal überzeugend spielenden unteren Paarkreuz erspielten Schneeweiß und Böhm jeweils ihren zweiten Einzelpunkt. Schneeweiß ließ Läuschner keine Chance und Böhm bezwang St. Gerths hauchdünn im Entscheidungssatz.

Punkte:

Richter 1
Baum 0
Morawe 1
Kirmes 0
Schneeweiß 2
Böhm 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.