LTTV „Leutzscher Füchse“ IV – SV Borsdorf 1990 9:5

Zum ersten Spiel in der Rückrunde der Bezirksliga Damen fuhren die Borsdorferinnen nach Leipzig-Leutzsch. Gegen diese Mannschaft hatte man im Hinspiel den einzigen Erfolg einfahren können. Allerdings kann man bei dem Leipziger Großverein nie vorrausahnen, in welcher Besetzung sie antreten. Daher wagten die Borsdorferinnen nicht von einem erneuten Sieg zu träumen. Am Ende stand eine 5:9 Niederlage zu Buche.
Die Doppel verliefen ausgeglichen. Liebelt/Seifarth konnten den Entscheidungssatz gegen Heider/Fabian beim Stand von 5:9 gegen sich noch drehen, siegten am Ende mit 11:9. Zibis/Groß fanden gegen Antonijevic Mikic/Rockmann nie wirklich ins Spiel.
Die erste Einzelrunde brachte eine leichte Vorentscheidung für die Gastgeberinnen. Die Borsdorferinnen konnten in dieser nur ein Spiel gewinnen. Anett Seifarth behielt gegen ihre Angstgegnerin Fabian nach verlorenem ersten Satz die Nerven und wartete geduldig auf die Fehler ihrer Gegnerin. Am Ende siegte sie mit 3:1.
Die zweite Runde lief dann etwas besser. Stefanie Zibis gelang es nicht, gegen die Leutzscher Spitzenspielerin Antonijevic Mikic einen Satz zu gewinnen. Romy Liebelt dagegen konnte sich gegen das Angriffsspiel von Heider gut wehren und siegte nicht zuletzt aufgrund ihrer sehr guten Aufschläge sicher mit 3:0. Im unteren Paarkreuz machen es Christin Groß und Seifarth äußerst spannend. Groß zitterte sich gegen Fabian zu einem 3:2 Erfolg, während Seifarth gegen Rockmann überraschend gut mithielt und diese in den 5. Satz zwang. In diesem war die Leipzigerin ihr allerdings überlegen.
Damit stand es vor der letzten Runde 6:4 und die Muldentalerinnen hätten für ein Unentschieden drei Spiele gewinnen müssen. Das Gegenteil war allerdings der Fall. Es gingen drei weitere Spiele an die Leutzscherinnen. Lediglich Kapitän Zibis konnte noch einen Sieg einfahren, sie gewann sicher 3:0 gegen Fabian.

Punkte:

Zibis 1
Liebelt 1,5
Groß 1
Seifarth 1,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.