TTC Holzhausen II – SV Borsdorf 1990 6:8

Zum zweiten Spiel der Rückrunde in der Bezirksliga Damen fuhren die Borsdorferinnen nach Holzhausen. Da man wiederum in Bestbesetzung antreten konnte, wollte man die Hinspielniederlage (4:10) verbessern und hoffte, ein Pünktchen mitnehmen zu können. Das nach einem so schlechten Start am Ende ein 8:6 Sieg herauskam, war sehr überraschend.
In den Doppeln bekleckerten sich die Gäste nicht mit Ruhm. Liebelt/Seifarth spielten zu unkonzentriert, um gegen Siegert/Berger zu gewinnen (1:3). Zibis/Groß gewannen gegen Dombrowski/Hänel zwei äußerst knappe Sätze, hatten im vierten Durchgang Matchbälle, mussten aber am Ende ihren Gegnerinnen nach einem hauchdünnen Spiel (13,12,-7,-17,-9) gratulieren.
Auch das erste Einzel ging an die Holzhäuserinnen, Romy Liebelt verlor gegen Dombrowski drei Sätze mit 10:12. Somit stand es 0:3 und ein Punktgewinn rückte in weite Ferne. Stefanie Zibis gab dann allerdings den Startschuss zur Aufholjadg. Sie gewann gegen Siegert mit 3:1. Anett Seifarth und Christin Groß machten es ihr nach. Sie gewannen gegen Hänel bzw. Berger auch jeweils mit 3:1.
Die zweite Runde verlief haargenau wie die Erste. Liebelt verlor trotz gutem Spiel 0:3 gegen Siegert, aber sie konnte sich auf ihre Mitspielerinnen verlassen. Zibis machte ein gutes Spiel gegen Dombrowski (3:1), Seifarth spielte ebenfalls sehr konzentriert und ließ Berger beim 3:1 nur wenig Chance. Groß machte es ein bisschen spannender. Sie lag gegen Hänel 1:2 zurück und auch in Satz 4 und 5 sah es nie wirklich nach einem Sieg aus. Letztendlich behielt sie aber die Nerven und konnte dadurch gegen ihre nervöse Gegnerin gewinnen.
Somit führten die Borsdorferinnen vor der letzten Runde mit 6:4 und ein Sieg rückte in greifbare Nähe. Mit ihrem dritten Punkt in einem ungefährdeten Spiel gegen Hänel sicherte Kapitän Zibis schonmal das Unentschieden. Groß gelang es beinahe, den Sieg schon perfekt zu machen. Gegen Dombrowski schlug sie sich sehr wacker, zog ihrer Gegnerin mit ihren Topspins fast den Zahn, verlor am Ende denkbar knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz. Seifarth machte gegen Siegert ein gutes Spiel, ein Satzgewinn blieb ihr allerdings verwehrt. Liebelt konnte dann gegen Berger ihr Spiel vom Anfang bis zum Ende durchziehen und ließ der Holzhäuserin keine Chance (5,3,4). Damit war der Sieg perfekt und vier glückliche Borsdorferinnen kämpften sich durch das Schneechaos nach Hause.

Punkte:

Zibis 3
Liebelt 1
Groß 2
Seifarth 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.