17. Herbert-Kern-Gedächtnisturnier

Nach ihrem Turniersieg im letzten Jahr fuhren Anett Seifarth und Stefanie Zibis nicht ohne Erwartungen zum 17. Herbert-Kern-Gedächtnisturnier nach Rehau (Bayern). Dieses Jahr spielten sieben Damenmannschaften in der Kreisebene mit, wobei neben dem SV Borsdorf auch der TTC Elbe Dresden als sächsischer Teilnehmer vertreten war. Es wurde im verkürzten Corbillion-Cup Jeder-gegen-Jeden gespielt, d.h. eins gegen eins, zwei gegen zwei, sollte es danach 1:1 stehen, folgt das Entscheidungsdoppel.
Im ersten Spiel trafen die Borsdorferinnen auf die jungen Mädchen vom TSV Zell. Weder Seifarth, noch Zibis hatten hier Probleme und siegten jeweils sicher. Doch schon im zweiten Spiel sank die Stimmung der Muldentalerinnen. Durch eine im Nachhinein ungünstig gewählte Aufstellung musste Seifarth gegen die Nummer eins vom TSV 1861 Hof antreten und verlor mit 1:3. Zibis hatte gegen die Nummer zwei keine Probleme. Im anschließenden Doppel, vorher als die Stärke der Borsdorferinnen bekannt, fanden beide nicht zu ihrer gewohnten Sicherheit und verloren mit 1:3. Damit rückte der Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung in sehr weite Ferne.
Die zwei darauffolgenden Spiele gegen den SV Berg und den PTSV Hof wurden klar gewonnen, wobei besonders Seifarth durch sicheres und konzentriertes Spiel überzeugte.
In der vorletzten Runde folgte nun das sächsische Duell gegen die bis dahin Führenden aus Dresden. Im Einzel bekam es Seifarth mit Ute Umlauft zu tun. Gegen deren sicheres Spiel fand sie allerdings nicht das geeignete Mittel und verlor mit 0:3. Zibis begann gegen Antje Umlauft äußerst nervös, fand nicht in ihr sicheres Blockspiel. Beim Stand von 1:2 konnte sie allerdings nach erfolgreich genutzter Auszeit den Entscheidungssatz erreichen und dominierte diesen klar. So kam es zum Doppel, in welchem Zibis/Seifarth gegen Mutter und Tochter Umlauft aufgrund der vorherigen Leistung nicht als Favoriten galten. Allerdings harmonierten sie diesmal wesentlich besser zusammen, brachten die Dresdnerinnen aus dem Konzept und siegten mit 3:1.
Im letzten Spiel stand man dem SV Hof gegenüber. Hier ging es ebenfalls nach ausgeglichenen Einzeln in das Doppel, welches die Borsdorferinnen klar für sich entscheiden konnten.
Damit war man am Ende punktgleich mit Elbe Dresden, welche allerdings aufgrund von zwei kleinen Spielen den ersten Platz behaupten konnten.
Aber auch mit der Silbermedaille um den Hals fuhren die Borsdorferinnen die 200 km nicht unzufrieden nach Hause.

Punkte:

Zibis 7
Seifarth 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.