Doppelspieltag 1.Herren (Leu5 4:11; Mberg 9:7)

Tischtennis – 1.Bezirksliga

SV Borsdorf 1990 : Leutzscher Füchse V – 4:11

Borsdorfs Doppelspieltag startete mit dem Match gegen die Fünfte der Leutzscher Füchse. Das Nachwuchsteam aus Leipzig steht in der 1.Bezirksliga auf Tabellenrang 2. Entsprechend gingen die abstiegsgefährdeten Muldentaler als Außenseiter ins Rennen. Trotz diverser verlorener Fünfsatzspiele unterlag man am Ende verdient mit 4:11.

Im Doppel konnten nur D.Graul/Wandel einen Sieg einfahren (Glenneberg/Alvarado). Sowohl Morawe/Remler (Sassano/Christen) als auch F.Graul/Karl (Gaßmann/Huszti) scheiterten im Entscheidungssatz.

Falko Graul und Daniel Morawe gingen im oberen Paarkreuz in allen vier Partien über die volle Distanz. Dabei sprang nur ein Zähler für Borsdorf heraus (F.Graul gegen Sassano). Gegen Christen unterlagen beide. Keine nennenswerte Chance hatten Dietmar Graul und Christian Karl im Mittelkreuz. Sie verloren ihre Spiele gegen Gaßmann und Glenneberg relativ deutlich. Im Unterhaus mussten sich Mario Wandel und Uli Remler gegen Huszti geschlagen geben. Beide punkteten aber gegen den 11jährigen Ersatzspieler Alvarado.

SV Borsdorf 1990 : TSG Markkleeberg 1903 – 9:7

Im zweiten Match war der Tabellenletzte aus Markkleeberg zu Gast. Diesen musste man unbedingt besiegen, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Zum Glück konnten die Borsdorfer eine bessere Leistung abliefern, als bei der 4:11-Niederlage im Hinspiel. Am Ende sprang ein hauchdünner 9:7-Erfolg heraus.

Aus den Doppeln konnte man eine 2:1-Führung generieren. Es siegten Morawe/Remler (Hertäg/Kürschner) und D.Graul/Wandel (Laux/Novotny). F.Graul/Karl blieben gegen Rose/Rose klar unter ihren Möglichkeiten.

In den Einzeln überzeugte vor Allem Daniel Morawe. Der Linkshänder konnte im Oberhaus beide Markkleeberger bezwingen. Falko Graul hatte Hertäg im Griff, scheiterte aber an M.Rose. Das mittlere Paarkreuz blieb erneut ohne Punktgewinn. Gegen Laux verloren Dietmar Graul 1:3 und Christian Karl 2:3. Gegen B.Rose unterlagen beide klar in drei Sätzen. Im Unterhaus kam Uli Remler nicht mit dem Spiel von Novotny zurecht, gewann aber gegen Kürschner. Mario Wandel distanzierte beide Gegner mit kontrolliertem Offensivspiel und guten Aufschlägen.

Somit schickte Borsdorf die Paarung Morawe/Remler mit einem 8:7-Vorsprung ins Entscheidungsdoppel. Gegen die Gebrüder Rose gelang ihnen drei Sätze lang fast alles, womit sie den Sieg für ihr Team sicherten.

Punkte Borsdorf:
F.Graul 2; D.Morawe 3;
D.Graul 1; C.Karl 0;
M.Wandel 4; U.Remler 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.