Hochzeitsglocken läuteten im Ping-Pong-Takt

Trotz der aktuellen Wettkampfpause stand für die Mitglieder der Borsdorfer Tischtennisabteilung noch ein Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Am Freitag Nachmittag beteiligten sich viele von ihnen an den Vorbereitungen für die bis ins letzte Detail geplante und sehr liebevoll gestaltete Polterhochzeit ihrer Vereinskameraden Anett Seifarth und Falko Graul. Diese lernten sich an den Borsdorfer Tischtennistischen kennen und lieben und luden nun zur ersten reinen Borsdorfer Tischtennishochzeit ein. Am Samstagnachmittag war es dann so weit. In der Zweenfurther Dorfkirche tauschten der Spitzenspieler der Borsdorfer Herrenmannschaft Falko Graul (34) und seine Lebensgefährtin Anett Seifarth (27), seit einigen Jahren Stammspielerin der Damenmannschaft, an ihrem 6. Jahrestag die Ringe. Im Anschluss wurde das junge Paar unter anderem von vielen TT-Spielern erwartet. Statt Reis regnete es Tischtennisbälle auf Braut und Bräutigam, es musste ein Herz mit Fingernagelscheren aus einem großen Tuch geschnitten werden und selbstverständlich mussten sie auch ihr spielerisches Können demonstrieren. Es dominierte die Ehefrau, die mit einem Küchenbrett ausgestattet ihrem Ehemann keine Chance ließ. Er währte sich tapfer mit einem MiniSchläger, musste sich aber zur großen Erheiterung der vielen Schaulustigen klar geschlagen geben. Freunde des Paares stellten danach das Kennenlernen der beiden in einem Umzug über die Dorfstraße dar. Das Ende dieses bedeutete zugleich den Beginn der ausgiebigen Feier, die noch einige Höhepunkte hergab. So zum Beispiel eine digitale Präsentation über die Geschichte des Paares, sowie ein für Privatverhältnisse gigantisches Feuerwerk, was das ganze Dorf hell erleuchten ließ. Am Sonntagmorgen fand nicht nur das Hochzeitspaar und seine vielen Gäste, sondern auch das beschauliche Zweenfurth zur Ruhe zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.