DAMEN: SV Borsdorf – TTC Holzhausen II

Nach der hohen Niederlage gegen Leutzsch (3:11) wollten sich die Borsdorferinnen gegen den Punktgleichen Konkurrenten aus Holzhausen besser verkaufen. Am Ende verloren die Muldentalerinnen mit 5:9.
Die Doppel verliefen ausgeglichen. Zibis/Schmidt-Petersen verloren klar gegen Hentzschel/Berger. Liebelt/Graul dagegen überraschten mit einem klaren 3:0 Erfolg über Siegert/Dombrowski.
In der ersten Einzelrunde konnte nur Stefanie Zibis für Borsdorf punkten. Sie gewann überraschend deutlich gegen Dombrowski. Romy Liebelt kämpfte sich gegen Siegert in den Entscheidungssatz, verlor diesen dann mit 8:11. Anett Graul blieb gegen Hänel ohne Satzgewinn. Anne Schmidt-Petersen, die erneut für Christin Richter zum Einsatz kam, konnte Hentzschel immerhin einen Satz abnehmen.
Die zweite Runde verlief genau wie die erste. Wiederum konnte nur Mannschaftskapitän Zibis punkten (3:0 gegen Siegert). Liebelt kämpfte sich gegen Dombrowski wiederum in den Entscheidungssatz, verlor diesen aber denkbar knapp mit 10:12. Die Spiele von Graul gegen Hentzschel und Schmidt-Petersen gegen Hänel gingen jeweils mit 3:0 an die Gäste.
Die letzte Runde verlief dann typisch für das Spielsystem. Graul und Schmidt-Petersen hatten dem obere Paarkreuz von Holzhausen nicht viel entgegen zu setzen. Zibis und Liebelt wiederum machten zwei sichere Punkte gegen das Unterhaus der Gäste (Hentzschel und Hänel). Am kommenden Wochenende stehen die letzten Punktspiele an, in denen sich dann entscheidet, auf welchem Tabellenplatz die Borsdorferinnen die Saison abschließen. Von Platz eins bis drei ist theoretisch noch alles möglich.

Punkte:

Zibis 3
Liebelt 1,5
Graul 0,5
Schmidt-Petersen 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.