Sächsische Meisterschaften der Verbandsklassen

Am vergangenen Wochenende fanden in Döbeln die sächsischen Meisterschaften der Verbandsklassen statt, bei denen drei Borsdorfer aufschlugen. Der einzige männliche Vertreter des SV Borsdorf war Falko Graul, der in der B-Kategorie (Bezirksebene) spielte. Dort traf er in der Vorrunde auf Eifler (Dippoldiswalde), Glenneberg (Leutzsch) und Diesend (Dresden-Löbtau). Nach einer Viersatzniederlage (gegen Eifler) und einem Viersatzsieg (Diesend) traf er in einem Endspiel um Platz zwei der Vorrundengruppe auf Glenneberg, der bis dahin die gleiche Bilanz vorweisen konnte. Nachdem er den ersten Satz knapp verlor, glich er im zweiten ebenso knapp aus. Satz drei ging dann wiederum an den Leutzscher. Diesmal konnte der Borsdorfer nicht ausgleichen, er verlor denkbar knapp 11:13 und verfehlte so die Hauptrunde.
Seine Frau, Anett Graul, startete in der Damen-C Konkurrenz (Kreis- und Bezirksebene), die bei 8 Teilnehmerinnen im System Jeder-gegen-Jeden gespielt wurde. Dort traf sie vorwiegend auf Gegnerinnen der starken Bezirksligen Chemnitz und Dresden. Gegen diese und die zwei weiteren Vertreterinnen aus Leipzig (Leutzscher Füchse) zog sie sich gut aus der Affäre, wurde mit einem Spielverhältnis von 2:5 Sechste. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass sie der späteren Siegerin Susann Wenzel aus Leutzsch die einzige Niederlage beibrachte.
In der Damen-B Kategorie (Landesliga) ging als Titelverteidigerin Stefanie Zibis an den Start. Bei 8 Teilnehmerinnen wurde hier ebenfalls im System Jeder-gegen-Jeden gespielt. Als eine von zwei Bezirksligaspielerinnen musste sie sich aufgrund ihres hohen QTTR-Werts (Leistungskoeffizient) gegen sechs Landesligaspielerinnen messen. Nach einem gelungenen Start mit einem überraschend sicheren 3:0 über die langjährige Landesligaspielerin Wölfel (Plauen) bezwang sie auch die Mittweidaerinnen Uhlemann und Lindnder mit jeweils 3:1. Gegen die drei jungen Spielerinnen aus der Graupaer Talenteschmiede Keller, Hubald und A. Roth kam sie mit ihrem defensiven Spiel gut zurecht und ließ auch da keinen Satzverlust zu. Im Duell der beiden Bezirksligaspielerinnen behielt sie gegen U. Umlauft (Elbe Dresden) drei Sätze lang die Nerven und bezwang die Seniorin 3:0. Damit siegte sie ungeschlagen in der B-Kategorie und verteidigte unerwartet souverän ihren Titel aus dem Vorjahr. Die Borsdorfer Spitzenspielerin qualifizierte sich damit bereits zum fünften Mal in Folge für die deutschen Meisterschaften der Verbandsklassen, die dieses Jahr im hessischen Seligenstadt stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.