SV Borsdorf 1990 – SV Hirschstein 3:8

Auch im zweiten Heimspiel der Saison in der Tischtennislandesliga kassierten die Damen des SV Borsdorf eine 3:8 Niederlage, diesmal gegen den SV Hirschstein (bei Riesa). In einem Spiel, in dem durchaus mehr möglich war, erwiesen sich die Doppel erneut als die aktuelle Achillesferse der Borsdorferinnen. Weder Zibis/Richter gegen Jahn/Prauss (1:3), noch Liebelt/Graul gegen Roßberg/Reichel (2:3) kamen zu einem Erfolgserlebnis.

Die erste Runde brachte im oberen Paarkreuz zwei ganz knappe Dreisatzspiele, von denen Stefanie Zibis ihres gegen Jahn für sich entscheiden konnte, während Romy Liebelt gegen Roßberg jeweils nur mit zwei Punkten Unterschied klein bei geben musste (-10, -11, -9). Im unteren Paarkreuz blieb Anett Graul gegen Prauss chancenlos, während sich Christin Richter gegen Reichel nach klar verlorenem ersten Satz steigerte und nur knapp mit 1:3 verlor.

Beim Stand von 1:5 ging es in die zweite Runde, in der Zibis im Duell der Spitzenspielerinnen gegen Roßberg nach turbulentem Spielverlauf im Entscheidungssatz die Nerven behielt und diesen 11:4 gewann. Auch Liebelt gewann mit 3:1 gegen Jahn, baute damit ihre Landesligaeinzelbilanz auf 4:2 aus und erwischte damit den besten Start aller Borsdorferinnen in der stärkeren Liga. Jeweils 0:3 unterlagen Graul gegen Reichel und Richter gegen Prauss. Im Spiel gegen Roßberg stand Graul vor einer großen Überraschung. Nach starkem Spiel hatte sie beim 10:9 im 5. Satz einen Matchball, den sie aber nicht nutzen konnte. Somit war die Niederlage der Borsdorferinnen, die etwas zu hoch ausfiel, besiegelt.

Einer neue Erfahrung steht der Borsdorfer Mannschaft am nächsten Wochenende bevor, wenn bei der Reise ins Vogtland mit Hohndorf und Plauen gleich zwei Spiele auf dem Programm stehen.
Punkte:

Zibis 2
Liebelt 1
Graul 0
Richter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.