Damen: Doppelspieltag in Chemnitz

SG Aufbau Chemnitz – SV Borsdorf 1990 8:2

Zu Beginn des zweiten Doppelspieltages in der Landesliga traten die Borsdorfer Tischtennisdamen bei SG Aufbau Chemnitz an. Die Gastgeberinnen, eine der routiniertesten Mannschaften der Staffel, galten als klarer Favorit und wurden dieser Rolle beim 8:2 auch gerecht.
Das Doppel Zibis/Hösel unterlag dem Spitzendoppel Freyer/Hahn glatt in drei Sätzen. Im zweiten Doppel trafen Liebelt/Graul auf Roch/Irmscher und mussten nach fünf spannenden Sätzen gratulieren.
Auch in ihrem ersten Einzel musste Romy Liebelt gegen Spitzenspielerin Freyer über die volle Distanz, da sie eine 2:0 Führung nicht halten konnte. Im Entscheidungssatz hatte sie sich wieder gefangen und dominierte diesen mit 11:5. Für den Ausgleich aus Borsdorfer Sicht sorgte Stefanie Zibis mit einem Viersatzsieg über Materialspielerin Hahn. Damit hatten die Gäste weitestgehend ihr Pulver verschossen. Spannend wurde es nur noch im zweiten Einzel von Jana Hösel, als sie gegen die Chemnitzerin Irmscher erst im fünften Satz mit 9:11 klein bei geben musste. Mit dieser nicht unerwarteten klaren Niederlage im Gepäck ging es zum Stadtrivalen Rapid Chemnitz IV.

BSC Rapid Chemnitz IV – SV Borsdorf 1990 8:5

Das Spiel Rapid Chemnitz IV gegen Borsdorf war das Aufeinandertreffen der beiden bisher punktlosen Aufsteiger. Aufgrund des besseren Spielverhältnisses kamen die Muldentalerinnen als Vorletzter nach Westsachsen und erhofften sich, diesen Platz halten zu können. Das Kellerduell begann für die Gäste nahezu optimal. Liebelt/Graul gewannen gegen Krentz/Klemm, L 3:1. Zibis/Hösel konnten ihren ersten Doppelerfolg in der Landesliga feiern, sie bezwangen Löser/Grünberg ebenfalls in vier Sätzen. Da die Punkte im oberen Paarkreuz in der ersten Runde geteilt wurden, wobei Liebelt gegen Löser 1:3 unterlag und Zibis Krentz 3:1 bezwang, blieben die Borsdorfer zunächst in Führung. Das änderte sich mit den Spielen im unteren Paarkreuz, in denen weder Hösel gegen Grünberg, noch Graul gegen Klemm eine ernsthafte Chance besaßen und ohne Satzgewinn blieben.
In der zweiten Runde gab es das gleiche Bild. Im Spitzeneinzel gewann Zibis in vier Sätzen gegen Löser und Liebelt verlor erneut 1:3, diesmal gegen Krentz. Im unteren Paarkreuz blieben die beiden Borsdorferinnen wieder ohne Satzgewinn. Damit führten die Chemnitzerinnen mit 6:4 und ein Borsdorfer Punktgewinn rückte in immer weitere Ferne. Die letzte Runde brachte die endgültige Gewissheit, dass nur Kapitän Zibis in der Lage war, den Gegnerinnen in den Einzeln Paroli zu bieten. Die Borsdorfer Spitzenspielerin bezwang auch Grünberg mit 3:1. Die an diesem Tag völlig indisponierte Graul hatte auch gegen Löser nicht den Hauch einer Chance. Ihr bestes Spiel zeigte Hösel gegen die Chemnitzer Nummer zwei Krentz. Nach 1:0 und 2:1 Satzführung unterlag sie im 5. Satz mit 11:8 und kassierte damit die vierte Fünfsatzniederlage im Saisonverlauf. Nach dieser enttäuschenden Niederlage übernahmen die Borsdorferinnen die rote Laterne von den Gastgebern und müssen ihre Mannschaftsleistung steigern, um endlich den ersehnten ersten Punkt in der Landesliga einzufahren.
Punkte:

Zibis 4,5
Liebelt 1,5
Graul 0,5
Hösel 0,5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.