SV Borsdorf 1990 – SG Aufbau Chemnitz 6:8

Zum ersten Heimspiel in der Rückrunde der Landesliga empfingen die Borsdorfer Tischtennisdamen den Tabellendritten vom SG Aufbau Chemnitz. Das Ziel lautete, mindestens das Hinspielergebnis (2:8) zu erreichen. Dass sich am Ende so ein Drama entwickelt, damit hatte vorher keiner gerechnet.
Die Doppel verliefen wie geplant. Zibis/Hösel stellten sich dem stärkeren Doppel der Gäste, Freyer/Hahn und verloren 0:3. Liebelt/Graul standen dem Doppel Roch/Zenisek gegenüber und wurden ihrer Favoritenrolle in einem umkämpften Spiel am Ende mit 11:5 im Entscheidungssatz gerecht.
Auch in der ersten Einzelrunde wurden die Punkte geteilt. Stefanie Zibis und Anett Graul gewannen beide ungefährdet gegen Hahn bzw. Zenisek. Romy Liebelt machte gegen Freyer ein gutes Spiel, erkämpfte sich Satz eins und drei jeweils in der Verlängerung. Am Ende musste sie aber ihrer Gegnerin nach fünf Sätzen gratulieren. Jana Hösel hatte gegen Roch keine wirkliche Chance.
Auch in die zweite Runde endete Unentschieden. Diesmal gingen die Spiele von Zibis (gegen Freyer) und Graul (gegen Roch) beide klar an die Chemnitzerinnen. Liebelt kämpfte sich nach einem 0:2 Satzrückstand gegen Hahn in den Entscheidungssatz, behielt auch in diesem die Oberhand und siegte am Ende verdient mit 11:8. Hösel spielte gegen Zenisek zunächst sicher auf. Nach der 2:0 Führung wurde ihre Nervosität aber immer größer und so gab sie Satz drei nach einer 10:6 Führung noch aus der Hand. In Satz vier konnte sie sich dann aber wieder steigern und gewann diesen am Ende klar mit 11:5. Damit stand es vor der letzten Runde 5:5 und der Traum des ersten Punktes rückte in greifbare Nähe. Graul und Hösel machten gegen Freyer bzw. Hahn zwar beide ein gutes Spiel, konnten die Chemnitzerinnen aber nicht wirklich gefährden. So lagen die Hoffnungen der Borsdorfer auf dem oberen Paarkreuz. Liebelt hatten gegen Zenisek zunächst ihre Schwierigkeiten, konnte sich aber nach verlorenem ersten Satz steigern und machte sich mit dem 3:1 Erfolg und damit ihrem zweiten Einzelpunkt selber ein schönes Geburtstagsgeschenk. Das Spiel Zibis gegen Roch sollte also die Entscheidung bringen. Der erste Satz ging klar an die Chemnitzerin, die in der Einzelauswertung an zweiter Stelle steht. Danach steigerte sich die Borsdorferin, zwang Roch ihr Spiel auf und konnte die zwei folgenden Sätze für sich entscheiden. Im vierten Satz führte Zibis mit 7:3, hatte beim Stand von 10:9 einen Matchball, konnte diesen aber nicht nutzen und musste in den Entscheidungssatz. Dieser war bis zum Stand von 6:6 eine ausgeglichene Angelegenheit, dann aber machte die Chemnitzerin keinen Fehler mehr und machte den entscheidenden Punkt zum 8:6 für ihre Mannschaft.
Trotz der traurigen Niederlage können die Borsdorferinnen mit ihrer Leistung zufrieden sein und dürfen weiter auf ihren ersten Punkt hoffen.
Punkte:

Zibis 1
Liebelt 2,5
Graul 1,5
Hösel 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.