1.Herren: 9:7-Sieg zu fünft bei Clara Zetkin III

 

Tischtennis – 2.Bezirksliga

SG Clara Zetkin Leipzig III –  SV Borsdorf 1990 – 7:9

 

Borsdorfs Erste Herren musste das Auswärtsspiel gegen die Dritte von Clara Zetkin in Unterzahl bestreiten. Da ein kurzfristiger Ausfall nicht mehr kompensiert werden konnte, fuhr man zu fünft nach Leipzig. Trotz der drei feststehenden Minuspunkte konnte man mit 9:7 einen knappen Sieg einfahren.

 

Im oberen Paarkreuz holten die Muldentaler drei Zähler. Falko Graul gewann zweimal im Entscheidungssatz. Daniel Morawe bezwang Hennig, unterlag aber Kaiser. Die Mitte brachte nur einen Zähler. Gegen Heber machten beide Borsdorfer fünf Sätze. Frank Richter hatte am Ende die Nase vorn, Mario Wandel musste ihm nach umstrittenem Kantenball und Verlängerung gratulieren. Gegen den Jugendlichen Schmiedecke unterlagen beide. Christian Karl holte beide Punkte im Unterhaus gegen Pupke und Neugebauer.

 

Danke der beiden eingangs gewonnen Doppel stand es 8:7 für Borsdorf. Im Entscheidungsdoppel spielten Graul/Karl gegen Schmiedecke/Heber somit um Sieg oder Unentschieden. Mit einem überraschend klaren 3:0-Erfolg konnte das 9:7 gegen den Aufsteiger gesichert werden.

 

Punkte für Borsdorf:

F.Graul 3 ; D.Morawe 1 ;
F.Richter 1,5 ; M.Wandel 0,5 ;
C.Karl 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.