1.Herren: 14:1-Kantersieg bei LSV Südwest

Tischtennis – 2.Bezirksliga

LSV Südwest Leipzig – SV Borsdorf 1990 – 1:14

Erneut mit zwei Stammspielern weniger bestückt, reiste Borsdorfs Erste nach Leipzig. Gegen den Tabellenletzten der 2.Bezirksliga sprangen Tim Glomsda und Simon Lokaiczyk (3.Herren) ein. Da die Gastgeber ihrerseits zwei Ersatzspieler aus den Stadtligen aufboten, waren die Verhältnisse wieder normalisiert. Borsdorf war also klarer Favorit und belegte dies mit einem 14:1-Kantersieg.

Im Doppel taten sich Graul/Karl schwer gegen Slaby/Hibbe, siegten aber 3:2. Morawe/Richter ließen Forner/Garbe beim 3:0 keine Chance. Das Duell der Reservespieler verloren Glomsda/Lokaiczyk nach vier Sätzen gegen Schilling/Najberg.

Mit sechs Siegen aus sechs Spielen entschieden die Muldentaler die Partie fast schon in Runde eins. Daniel Morawe lag gegen Forner schon 0:2 Sätze zurück, als er zu seinem sicheren Offensivspiel fand. Im dritten Durchgang konnte er die Niederlage mit 12:10 Punkten knapp abwenden. Die weiteren Sätze gingen klar auf sein Konto. Falko Graul konnte sein Abwehrspiel gegen Garbe nicht so gut einsetzen und musste ebenfalls über die volle Distanz gehen. Christian Karl bezwang den leicht favorisierten Slaby mit kontrolliertem Blockspiel 3:1. Frank Richter hatte wenig Mühe gegen die Noppen von Hibbe. Spätestens als Tim Glomsda (Najberg) und Simon Lokaiczyk (Schillling) ihre Spiele gewannen, war allen klar, dass es der höchste Sieg seit langem werden würde.

Runde zwei verlief wenig spannend und brachte den Borsdorfern sechs weitere Zähler zum 14:1-Endstand.

 Punkte für Borsdorf:
F.Graul 2,5 ; D.Morawe 2,5 ;
F.Richter 2,5 ; C.Karl 2,5 ;
T.Glomsda 2 ; S.Lokaiczyk 2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.