Medaillenregen der Rhönradturnabteilung des SV Borsdorf 1990 e.V. 

Am 07.05.2022 fand die Sachsenmeisterschaft im Rhönradturnen in Zwickau statt. Das Rhönradteam konnte nach langer Coronapause sein Können bei den sächsischen Landesmeisterschaften zeigen. Das Team bestehend aus zehn Turnerinnen und die Trainer, Eva Näther, Melanie Henschel und Susanne Steinert reisten gemeinsam mit den Eltern nach Zwickau. 


Susanne Steinert: “Für uns als junge Abteilung ist es wichtig, diese Erfahrungen zu sammeln und wir wollen wissen, wo wir im Leistungsvergleich stehen. Aber in erster Linie wollen wir Spaß haben und nach der langen Coronapause wieder etwas gemeinsam mit dem Team unternehmen.” 

Um 10 Uhr erreichte die Aufregung seinen Höhepunkt, als die ersten Altersklassen starten konnten. Während des gesamten Wettkampfes war es so ruhig und konzentriert in der Halle, dass man hören konnte, wie die zahlreichen Zuschauer bei hohen Schwierigkeitsteilen die Luft angehalten haben. Die Spannung war kaum zu ertragen. Die Borsdorfer Turnerinnen bewiesen, dass sie der Konkurrenz gewachsen sind. Die Ergebnisse in den einzelnen Altersklassen können sich sehen lassen. 

AK 11/12 
2. Platz: Finja Crüger 
3. Platz: Marie Nitzschke 
4. Platz: Leni Tänzer 
5. Platz: Antonia Kurtze 

Finja Crüger im Handstand


AK 13/14 
1. Platz: Emily Minker 
2. Platz: Liesbeth Hanke 
3. Platz: Miriam Schöne 
4. Platz: Celina Rauhut

Foto1: (von links nach rechts – oben:) Clara Niemann, Liesbeth Hanke, Claudia Becher, Emily Minker, Miriam Schöne, Marie Nitzschke und Melanie Henschel (von links nach rechts – unten): Finja Crüger, Leni Tänzer, Antonia Kurtze, Celina Rauhut


AK 15/16 
2. Platz Clara Niemann 


AK 30-39 
1. Platz: Claudia Becher 

Claudia Becher im Freiflug

Als Oberkampfrichter hat dieses Jahr Melanie Henschel vom SV Borsdorf das Zepter übernommen, die Simona Steinert (ESV Lok Zwickau) nach 30 Jahren Ehrenamt abgelöst hat. “Klar fiebert man bei jeder Turnerin mit und hofft, dass die Küren wie geübt erfolgreich bis zum Ende geturnt werden. Wir haben die Küren entsprechend den Anforderungen aufgebaut und bis kurz vorher dem Leistungsstand jeder Turnerin angepasst. Dabei ist es uns wichtig, Sicherheit für jede Turnerin während der Kürfolge zu geben und ihnen ein Erfolgsgefühl zu ermöglichen. Das bringt am Ende mehr Punkte als eine höhere Schwierigkeit.”

Eva Näther dazu: “Wir Trainer sind so stolz auf die Mädels! Vereine wie der ESV Lok Zwickau – welcher unser Partnerverein ist und mit dem wir schon gemeinsam ein Trainingslager absolviert haben – und das Sportensemble Chemnitz sind sehr etabliert und stellen schon seit Jahrzehnten sehr gute TurnerInnen in allen Altersklassen. Aber auch für diese Vereine war es nun der erste Wettkampf nach der langen Pause und da lagen schon mal die Nerven blank. Für uns ist auf jeden Fall klar – wir nehmen diesen Schwung jetzt mit und freuen uns auf weitere Herausforderungen.

Einen großen Dank möchten wir dem ESV Lok Zwickau ausrichten – die Veranstaltung war großartig organisiert und wir freuen uns schon auf die 30. sächsischen Landesmeisterschaften 2023 in Zwickau.“ 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.